Bücher 2012 von Verlag KOMPLETT-MEDIA

Weitere Verlag KOMPLETT-MEDIA Kataloge | Bücher 2012 | 8 Seiten | 2012-10-05

Werbung

Seite 4 von Bücher 2012

4 wissenschaftsgeschichte der mensch das wissen und der glaube 3 vorlesungen von prof ernst peter fischer ist der mensch in bestimmten situationen unbelehrbar weil ihn die evolutionsgeschichte nicht darauf vorbereitet hat griechisches denken und biblische geschichte sind mehr ineinander verzahnt als gemeinhin angenommen logik und rationalität der wissenschaft ist nur die halbe wahrheit drei hoch spannende vorlesungen von ernst peter fischer die unbelehrbarkeit des menschen die evolution hat menschen lernfähig gemacht aber können wir alles lernen wie können wir mit katastrophen umgehen die sich lautlos und langsam vor unseren augen vollziehen wirtschaftswachstum klimaschutz was tun wir wenn die rationalität versagt wissen und glauben tatsächlich liegt die kraft unserer kultur im wechselspiel von wissen und glauben da beide für sich allein an den ihnen innewohnenden paradoxien scheitern wissen ohne glauben ist wertlos glauben ohne wissen ist hilflos wissen und glauben zusammen sind erregend und tragfähig die nachtseite der wissenschaft wissenschaft scheint rational und systematisch an ihr ziel zu kommen aber das ist bestenfalls die halbe wahrheit revolutionäre neuerungen kommen nicht logisch zustande sie zeigen sich in den forschern als offenbarungen und lösen heilige rasereien oder mystische erfahrungen in ihnen aus 108 seiten isbn 978-3-8312-0371-0 best nr 10371 9,95 fr 15,90 3 vorlesungen von prof ernst peter fischer diplomierter physiker promovierter biologe habilitierter wissenschaftshistoriker apl professor für wissenschaftsgeschichte an der universität in konstanz welche naturwissenschaft braucht der gebildete mensch die antwort hängt davon ab was man unter bildung versteht wenn bildung die form ist die kultur in einem individuum annimmt lautet die nächste frage in welcher kultur wir leben die antwort ist einfach wir leben in einer kultur deren gegenwart von der wissenschaft und ihren auswirkungen geprägt wird als das neue noch neu war jeder fortschritt wurde dabei als menschlicher fortschritt angesehen dieser gedanke war vor vierhundert jahren neu und wichtig er ist inzwischen alt und riskant wer zum beispiel heute noch in der wirtschaft innovation und wachstum verknüpft wie es aktuell geschieht ist ein selbstmord-attentäter grosse ideen der wissenschaft die genannten ideen werden auf ebenso prägnante wie elegante weise vorgestellt wobei deutlich wird dass die naturwissenschaften zugleich grandios sind aber auch geheimnisvoll bleiben das atom das quantum die energie die entropie die evolution die gene die zelle die information die raumzeit komplementarität 144 seiten isbn 978-3-8312-0373-4 best nr 10373 9,95 fr 15,90 3 vorlesungen von prof ernst peter fischer wissenschaftler die den blick auf den mikro und makrokosmos veränderten männer die auch das unbewusste die träume den glauben und die heilige raserei bei ihrer suche nach erkenntnis für sich entdeckten max planck 1858 ­ 1947 gehört zu den menschen vor denen man sich verneigen sollte planck war groß als physiker und sein name ist ­ mindestens durch das plancksche quantum der wirkung ­ unsterblich geworden er war überzeugend als philosoph wobei sein name hier das stete bemühen um ein einheitliches wissenschaftliches weltbild repräsentiert albert einstein 1879-1955 kennt jeder auch wenn er sich kaum für wissenschaft interessiert wir leben ­ einstein zufolge ­ in einem kosmos der zugleich endlich und unbegrenzt ist damit ist die wahrheit so formuliert dass sie ihr geheimnis behält um diese einsichten geht es in diesem portrait in dem einstein als meister des wunderns vorgestellt wird wolfgang pauli 1900-1958 wird von seinen fachkollegen in einem atemzug mit isaac newton und albert einstein genannt der bezeichnete pauli als seinen geistigen sohn für pauli besteht eine wissenschaftliche methode darin das unbewusste zu aktivieren werner heisenberg 1901-1976 er schüttelte grandiose physikalische ideen aus dem Ärmel und schaffte im alter von nur 24 jahren den entscheidenden durchbruch zur quantenmechanik mit 26 war er professor für physik und noch vor seinem 50 geburtstag wagte er sich mit einer weltformel in die Öffentlichkeit 191 seiten isbn 978-3-8312-0370-3 best nr 10370 9,95 fr 15,90 portraits philosophie wissenschaftstheorie der mensch das wissen und das leben 4 vorlesungen von prof dr jürgen mittelstraß ordinarius der philosophie an der universität konstanz seit 1990 zugleich direktor des zentrums philosophie und wissenschaftstheorie 1984 1990 mitglied des wissenschaftsrates 1997 1999 präsident der allgemeinen gesellschaft für philosophie in deutschland was ist der mensch der mensch soll nicht auf das reduziert werden was er als pure natur ist oder als absoluter geist sein will philosophische anthropologie und ethik finden hier ihre modernen aufgaben wem gehÖrt das sterben der vortrag geht fragen der endlichkeit und unterschiedlichen gestalten des lebens zu denen auch das alter gehört nach und befasst sich mit dem was dem menschen verfügbar und dem was dem menschen unverfügbar ist grenzen des wissens und der wissenschaft die wissenschaft weiß irgendwann alles und kommt deshalb zu einem ende im gegensatz dazu steht die vermutung daß das erkennen an grenzen stößt weil entweder die natur oder unser erkenntnisvermögen weitere fortschritte nicht zulassen glanz und elend der geisteswissenschaften die geisteswissenschaften haben es schwer ­ mit ihren wissenschaftlichen nachbarn und mit sich selbst der mythos von den zwei kulturen der naturwissenschaftlichen und der geisteswissenschaftlichen kultur macht sie zu nachzüglern des wissenschaftlichen und gesellschaftlichen fortschritts 110 seiten isbn 978-3-8312-0374-1 best nr 10374 9,95 fr 15,90