Professionelle Klebstoffe von UHU

Weitere UHU Kataloge | Professionelle Klebstoffe | 35 Seiten | 2008-08-08

Werbung

Seite 34 von Professionelle Klebstoffe

die kleine klebelehre adhäsion und kohäsion klebstoff ist ein nichtmetallischer werkstoff der körper durch oberflächenhaftung und innere festigkeit verbinden kann ohne dass sich das gefüge und der körper wesentlich verändern adhäsion als adhäsion werden die bindungskräfte zwischen dem klebstoff und den angrenzenden materialoberflächen bezeichnet die umso stärker sind je inniger der kontakt des klebstoffs mit den materialoberflächen ist kohäsion unter kohäsion versteht man die molekularen bindungskräfte im klebstoff selbst optimale kohäsionskräfte sind durch eine dünne und gleichmäßige klebstoffschicht zu erreichen beanspruchung der klebeflächen klebeverbindungen unterliegen in der praxis vielfältigen belastungen die einzeln oder in kombination auf die klebestelle einwirken können typische beanspruchungsarten sind druck druckbelastungen sind für klebeverbindungen die günstigste belastungsart da die auftretenden kräfte in der gleichen wirkrichtung verlaufen wie die klebekraft zugscheren die zugscherbelastung ist eine für klebeverbindungen ebenfalls günstige belastungsart da die auftretenden kräfte in der gleichen ebene verlaufen wie die klebeschicht und von der gesamten klebefläche aufgenommen werden zug zugbelastungen sind für klebeverbindungen ungünstig da die auftretenden kräfte in der entgegengesetzten wirkrichtung verlaufen wie die klebekraft meistens kommen noch biegemomente dazu die dann eine abschälende oder abspaltende wirkung haben schälen schälende beanspruchungen mindestens eine klebefläche ist flexibel sind für klebeverbindungen besonders ungünstig weil die auftretenden kräfte nur auf einen minimalen teil der gesamten klebefläche einwirken die klebestoffschicht reißt ein und mit fortschreitendem abschälvorgang wird die klebenaht immer mehr geschwächt spalten spaltende beanspruchungen beide klebeflächen sind starr sind für klebeverbindungen besonders ungünstig weil die keilförmig auftretenden kräfte nur auf einen minimalen teil der gesamten klebefläche einwirken die klebstoffschicht reißt ein und mit fortschreitendem abspaltvorgang wird die klebenaht immer mehr geschwächt torsion torsionsbeanspruchungen sind für klebeverbindungen günstige beanspruchungen da die auftretenden drehkräfte in der selben ebene verlaufen wie die klebeschicht und von der gesamten klebefläche aufgenommen werden 34 |