Kontakt zu Stöckli AG

Skifabrik Stöckli AG
Stockhornstrasse 11
3627 Heimberg/BE

Tel. 033 437 02 12
Fax 033 437 06 90

http://www.stoeckli.ch/

Über Stöckli AG

Geschichte:

Vor über 70 Jahren fabrizierte Josef Stöckli Holzski für den Eigenbedarf. Aufträge für Kollegen kamen hinzu und als die Nachfrage noch grösser wurde, entschloss er sich die Skifabrik Stöckli zu gründen. Es entstanden in dieser Zeit, allein in der Schweiz, an die 30 Kleinst- und Kleinbetriebe. Aber auch ein paar grössere Skifabriken wie Schwendener, Attenhofer und Authier florierten.

Im Jahr 1967 entschied Josef Stöckli die produzierten Ski direkt zu verkaufen. Damit wurden alle Sporthändler zu Mitbewerbern. Dass sich die Marke Stöckli trotz dieser zusätzlichen Konkurrenz durchsetzen konnte, spricht für das qualitativ hochstehende und innovative Produkt, aber auch für den grossen Einsatz der Mitarbeiter sowie einer speziellen Vertriebsstrategie.

Jeder Fabrikant möchte natürlich seine Produktionskapazität auslasten und ist daher darauf angewiesen, dass er praktisch jeden Absatzkanal ausnützen kann. Dies führte dazu, dass sich an der Verkaufsfront die Lage enorm zugespitzt hat und der grösste Teil der Ski nur noch über den Preis verkauft wurde.

Das High-Tech Produkt Ski hat durch diese Preisnachlässe sehr an Image verloren und ist zu einem Massenprodukt geworden. Diese Entwicklung wirkt kontraproduktiv, vor allem wenn man bedenkt, dass die Skiindustrie im Moment sehr innovativ ist und viel Geld in die Entwicklung investiert.

Bei Stöckli hat man schon früh erkannt, dass der Verkauf nicht nur über den Preis laufen kann. Vielmehr muss das ganze Package (Beratung, Service, Einkaufserlebnis) und vor allem das Preis-/ Leistungsverhältnis stimmen.

Ein starkes Markenimage steht dabei im Mittelpunkt. Dies hatte zur Folge, dass das Wort „Direktverkauf ab Fabrik“ schon vor über 30 Jahren aus dem Wortschatz gestrichen und acht eigene Fachgeschäfte aufgebaut wurden. Mit dem Bau der neuen Fabrikation in Malters 1986 konnte der Absatz auf heute insgesamt 48‘000 Paar Ski pro Jahr gesteigert werden. Durch den Ausbau 2002 hat Stöckli die gesamte Entwicklung zentralisiert, um der Schnelllebigkeit der Produktlebenszyklen entgegenzuwirken und die Innovationskraft zusätzlich zu erhöhen.

Inzwischen steht der Name Stöckli nicht nur für Ski, sondern auch für eine einzigartige Auswahl in den Bereichen Wintermode, Snowboard, Skischuhe, Langlauf und einer Vielzahl dazugehöriger Accessoires.

Der Sommersport wird bei Stöckli hauptsächlich durch die eigene Bike-Linie getragen, welche sich in der Szene (inkl. Rennsport) sehr schnell etabliert hat. Der erste grosse Erfolg im Rennsport war der erste Rang an der Langdistanzeuropameisterschaft 2002. Neben einem grossen Angebot in den Bereichen Inline-Skate, Running und Trekking bietet Stöckli den Vereinen die Möglichkeit, von den guten Konditionen des „Teamsport“ (Bedrucken von Trainingsanzügen, T-Shirts, Trikots etc.) zu profitieren. Der Rennsport spielt bei Stöckli seit jeher eine wichtige Rolle.

Zu Beginn beschränkte sich das Engagement hauptsächlich auf die regionale Rennszene. Vor allem Zentralschweizer Sportler und Sportlerinnen vertrauten auf Stöckli Ski. Durch die regionalen Erfolge bestätigt, wurde Stöckli 1994 nach mehrfachen Aufnahmegesuchen endlich in den Swiss Ski Pool aufgenommen. Dies hatte zur Folge, dass Vize-Olympiasieger Urs Kälin als erster Schweizer Weltcupfahrer zu Stöckli wechselte. Von diesen im Weltcup erfolgreich eingesetzten Innovationen kann auch die Kundschaft profitieren, indem sie in den Regalen der Verkaufsstellen 1:1 die Rennski vorfindet, welche von den Cracks im Weltcup gefahren werden.

Mit dem Einstieg in den Ski Weltcup entschied sich Stöckli der verstärkten Nachfrage mit einem weiteren Absatzkanal nachzukommen. Obwohl heute die Marke Stöckli mehr oder weniger überall in der Schweiz platziert werden könnte, verkauft Stöckli sehr exklusiv. Auf Grund dessen entstand ein ausgesuchtes Händlernetz aus 27 renommierten Sportgeschäften in den wichtigen Skistationen der Schweiz. Auch hier gilt der Grundsatz „Qualität vor Quantität“: diese Maxime verschafft Stöckli die Gewissheit, dass auch in den Partnergeschäften der Kunde die beim Skikauf so wichtige Beratung beanspruchen kann.

Durch die Eröffnung der Miet- und Servicecentern auf der Melchsee-Frutt, dem Hoch-Ybrig und Engelberg können Stöckli Ski an drei weiteren Standorten gemietet oder gekauft werden.

Auch international verfolgt Stöckli die Strategie des selektiven Vertriebs. In mittlerweile 30 Länder wird rund ein Drittel der Jahresproduktion exportiert. In den letzten Jahren wurden über 50 neue Arbeitsplätze geschaffen, so dass heute rund 200 Mitarbeiter beschäftigt werden. Diese aus zahlreichen Tätigkeitsfeldern zusammengesetzte Gemeinschaft ist bestrebt, ihre Dienste dem Kunden als wahrnehmbarer Nutzen weiterzugeben und der Schweiz langfristig die einzig verbliebene Skifabrik zu erhalten.

Händler in der Schweiz:

- Bardill Sport AG, Klosters
- Briand Sport AG, Leukerbad
- Bayard Sport & Mode, Zermatt
- Calame Sports, La Chaux-de-Fonds
- Casanova Sport, Obersaxen
- Central-Sport, Wengen
- Dätwyler Sports, Villars
- Evasion Sports SA, Verbier
- Ferienart Sport & Fashion, Saas-Fee
- Gaby-Sports, Haute-Nendaz
- Glatthard Sport AG, Meiringen
- Intersport Rent-Network, Grindewald
- Mattig Sport, Bettmeralp
- Meini Sport + Mode, Laax
- Meyers Sporthaus AG, Andermatt
- Morgins-Sports, Morgins
- Oester Sport, Adelboden
- PaarSenn Sport, Davos-DorfPesko Sport AG, Lenzerheide
- Schmid Sport, Arosa
- Schneeberger Sport + Mode, Saanen
- Skiservice Corvatsch, Silvaplana-St. Moritz
- Splügen Sport, Splügen und Camorino
- Sport 3000, Samnaun
- Sportshop Caischavedra, Disentis
- swissrent a sport, Crans-Montana
- Univers Sports SA, Genf
- Valsport, Grimentz
- Vreni Schneider Sport, Elm
- Wasescha Sport AG, Savognin

Export Nationen:

- Andorra
- Australien
- Belgien
- Bulgarien
- China
- Dänemark
- Deutschland
- Finnland
- Frankreich
- Griechenland
- Italien
- Japan
- Kanada
- Lettland
- Luxenburg
- Niederlanden
- Neuseeland
- Norwegen
- Oesterreich
- Polen
- Russland
- Slowenien
- Slowakien
- Schweden
- Spanien
- Südkorea
- Tschechische Republik
- UK
- Ukraine
- USA

Kataloge von Stöckli AG

Werbung
e.t. & eTerra Elektrobikes 2014

e.t. & eTerra Elektrobikes 2014 von Stöckli AG

e.t. und eTerra - Die Elektrobikes für die Topografie der Schweiz

Bike 2014
Bike 2013
Winter 2012/2013
Stöckli Bike 2012
Stöckli Sommer 2012
Stöckli Ski 2011/2012
Bike 2011
Sommer 2011
Winter 2010/2011
Ski Winter 2009/2010
Bike Sommer 2010
Sommer 2008

Sommer 2008 von Stöckli AG

- Trekking - Walking - Running - Inline

Bike 2008
Winter 2008
Ski & Skimode 2007
Bike 2007
Trekking, Walking, Running, Inline 2007
Snowboard 2007/2008
Snowboard
Winter 05/06
Sommer 2006
Bikekatalog 2006