Broschüre B+L (Berufswahl- und Lebensvorbereitung) 2018 von Stiftung Bühl

Weitere Stiftung Bühl Kataloge | Broschüre B+L (Berufswahl- und Lebensvorbereitung) 2018 | 4 Seiten | 2018-03-06

Werbung

Seite 3 von Broschüre B+L (Berufswahl- und Lebensvorbereitung) 2018

lernen in verschiedenen lernfeldern lernwelt schule die jugendlichen besuchen in der regel 3 tage pro woche den unterricht so können bestehende kompetenzen gesichert und neues dazu gelernt werden die schulischen anforderungen sind individuell abgestimmt und inhaltlich auf die interessen und bedürfnisse der jugendlichen zugeschnitten lernwelt wohnen die berufswahl und lebensvorbereitung kann mit einem wohnaufenthalt kombi­niert werden das zusammenleben un­terschiedlicher persönlichkeiten kom­munikation toleranz und rücksichtnah­me werden geübt je nach kompetenzen bieten wir wohnmöglichkeiten auf dem areal der stiftung bühl oder in den gemeinden wädenswil und horgen bei ausge­wiesenem bedarf ist auch eine ganzjähri­ge betreuung möglich mit ausnahme von fünf wochen betriebsferien unterstützung im berufswahlprozess und in der findung von anschlusslösungen unsere integrationscoaches nehmen eine wichtige rolle bei der begleitung des berufswahlprozesses wahr sie verfügen über ein grosses netzwerk und unterstützen die jugendlichen gemeinsam mit den anderen fachpersonen bei der entwicklung des persönlichen zukunftsbildes lebensvorbereitung auf das leben vorzubereiten bedeutet jugendliche zu befähigen wir stehen dafür ein dass alle menschen auf ihre art teil der gesellschaft sind und am sozialen und kulturellen leben teilhaben können wir ermöglichen den jugendlichen lernerfahrungen zu sammeln und erarbeiten mit ihnen gemeinsam ein bewusstsein für möglichkeiten und grenzen am ende der berufswahl und lebensvorbereitung finden wir gemeinsam mit den jugendlichen die passende anschlusslösung uns ist es ein anliegen dass die jugendlichen ihren fähigkeiten entsprechend die persönlichen ziele verfolgen können lernwelt arbeit in verschiedenen betrieben und arbeitsateliers der stiftung bühl sowie in unternehmen des ersten arbeitsmarktes wird den ju­gendlichen ein erster einblick in unter­schiedliche arbeits und berufsfelder er­möglicht so können individuelle interessen und persönliche eignungen abgeklärt werden das austesten von verschiedenen berufsfeldern ist wichtig auch der alltag will bewältigt sein.