Bereichskonzept Internat Schule 2018 von Stiftung Bühl

Weitere Stiftung Bühl Kataloge | Bereichskonzept Internat Schule 2018 | 7 Seiten | 2018-03-06

Werbung

Seite 4 von Bereichskonzept Internat Schule 2018

seite 4 für die externen wochenenden und schulferien muss bereits zum zeitpunkt des eintritts eine betreute aufenthaltsgelegenheit zur verfügung stehen 5 zielsetzung der bereich internat schule bietet ein verlässliches und konstantes milieu an das den kindern und jugendlichen sicherheit und geborgenheit vermittelt und das erlangen der grösstmöglichen autonomie und selbstbestimmung fördert ziel ist ausserdem eine optimale entfaltungsmöglichkeit und partizipation des einzelnen die individuellen zielsetzungen erfolgen jeweils unter berücksichtigung des alters und entwicklungsstandes und beinhalten folgende lernthemen das erwerben und erweitern der alltagskompetenzen orientierung im alltag z.b freizeitgestaltung verantwortungsbewusstsein integration ➢ die bewusstseinsbildung zum eigenen physischen und psychischen wohlbefinden dazu gehört die auseinandersetzung mit der eigenen körperlichen entwicklung und der sexualität ➢ auseinandersetzung mit den eigenen stärken und schwächen ➢ die auseinandersetzung mit der selbst und fremdwahrnehmung mit dem ziel zu ei nem rea➢ listischen selbstbild zu gelangen die auseinandersetzung mit der eigenen behinderung das erwerben von sozialen und emotionalen kompetenzen die pflege von sozialen beziehungen z.b freundeskreis familiennetz andere bezugssysteme ➢ die auseinandersetzung mit gesellschaftlichen werten und normen ➢ das erarbeiten und entwickeln von konfliktlösungs und bewältigungsstrategien ➢ das aufzeigen und entwickeln von zukunftsperspektiven und die vorbereitung auf den nächsten weiterführenden lebensabschnitt ➢ ➢ ➢ 6 aufenthaltsablauf 6.1 aufnahmeverfahren die abteilungsleitung führt ein erstgespräch mit den eltern dem kind/jugendlichen und/oder den gesetzlichen vertretern durch nach der anmeldung findet in der regel eine zweiwöchige schnupperzeit statt vorgängig wird der fragebogen für neueintretende abgegeben welcher zu beginn der schnupperwochen ausgefüllt abgegeben werden muss im anschluss daran findet ein auswertungsgespräch statt folgende unterlagen werden zur entscheidungsfindung über eine allfällige aufnahme beigezogen schriftlicher auswertungsbericht der wg und schule vorgängig eingereichte klientendossiers 6.2 eintritt um offene fragen zu klären findet spätestens am eintrittstag ein gespräch zwischen der bezugsperson des kindes/jugendlichen und einer vertretung der wohngruppe statt nach dem eintritt werden dem kind/jugendlichen schrittweise alle für den aufenthalt notwendigen informationen mitgeteilt die betreuungspersonen unterstützen das kind/den jugendlichen bei der integration auf der wohngruppe die ersten drei monate gelten als probezeit diese wird intern ausgewertet und die eltern/gesetzlichen vertreter werden über den entscheid informiert 6.3 aufenthalt die aufenthaltsgestaltung des kindes/jugendlichen orientiert sich an den zielsetzungen von kapitel 5 und den mitteln und methoden von kapitel 7 die konkrete umsetzung obliegt den jeweiligen wohngruppen siehe wohngruppenkonzepte 6.4 Übertritt austritt