Bereichskonzept IFJ 2018 von Stiftung Bühl

Weitere Stiftung Bühl Kataloge | Bereichskonzept IFJ 2018 | 9 Seiten | 2018-03-06

Werbung

Seite 3 von Bereichskonzept IFJ 2018

1 ausgangslage der kanton zürich verfügt seit januar 2012 über ein konzept für die psychiatrische versorgung von kindern und jugendlichen mit geistiger behinderung das dreistufige behandlungsmodell beschreibt in der behandlungsstufe 1 die ambulante kinder und jugendpsychiatrische behandlung in der behandlungsstufe 2 – die heimsonderschulung auf intensivgruppen mit den therapeutischen wohnschulgruppen twsg und in der behandlungs-stufe 3 – die stationäre psychiatrische behandlung schematische darstellung der psychiatrischen versorgung von kindern und jugendlichen mit geistiger behinderung für die behandlung von kindern und jugendlichen mit geistiger behinderung und psychischen störungen reichten die bestehenden psychiatrischen angebote bis anhin nicht aus es wurden deshalb neue versorgungsstrukturen geschaffen mit einem mehrstufigen modell dem ein sonderpädagogisch-psychiatrisches konzept zugrunde liegt in der einleitung und den leitgedanken dieses konzeptes wird darauf hingewiesen dass kinder und jugendliche mit geistiger behinderung und psychischen störungen aufgrund ihrer behindedie begriffe kind jugendliche klient bezugsperson pädagogin etc beinhaltet immer die weibliche und männliche form die bezeichnung eltern wird synonym verwendet für vater mutter gesetzliche vertreterin platzierungsverantwortlicher version 2014 seite 3 von 9 pfad /buehlunterlagen/01 buehlordner/01 organisation/03 konzepte/02 s+w/02 bereichskonzepte/konzept ifj_2014.odt