Bereichskonzept IFJ 2018 von Stiftung Bühl

Weitere Stiftung Bühl Kataloge | Bereichskonzept IFJ 2018 | 9 Seiten | 2018-03-06

Werbung

Kontakt zu Stiftung Bühl

Stiftung Bühl | Rötibodenstrasse 10 | 8820 Wädenswil | Tel 044 783 18 00 | info@stiftung-buehl.ch

Neuaufnahmen / Intake | Hotline für die Vereinbarung von Erstgesprächen bei Interesse an einem unserer Programme | Tel 044 783 17 00 | intake@stiftung-buehl.ch

Bereichskonzept IFJ 2018 ist in diesen Kategorien gelistet

Bildung > Ausbildung

Ausgewählte Katalogseiten von Bereichskonzept IFJ 2018

konzept ifj intensives förderungsprogramm für kinder und jugendliche mit geistiger behinderung und psychischen

inhaltsverzeichnis 1 ausgangslage 2 2 therapeutische wohnschulgruppe twsg 3 3 rahmenbedingungen 3 4 zielgruppe 4 5 zielsetzungen 4 6 aufenthalt 5 6.1 aufnahme 5 6.1.1 aufnahmeverlauf 5 6.1.2 eintritt 5 6.2 aufenthalt 5 6.3 zusammenarbeit mit eltern/bzw gesetzlichen vertretern 6 7 wert und grundhaltung 6 8 instrumente methoden und arbeitsprinzipien 6 9 team zusammenarbeit 7 version 2014 seite 2 von 9 pfad /buehlunterlagen/01 buehlordner/01 organisation/03 konzepte/02 s+w/02 bereichskonzepte/konzept

1 ausgangslage der kanton zürich verfügt seit januar 2012 über ein konzept für die psychiatrische versorgung von kindern und jugendlichen mit geistiger behinderung das dreistufige behandlungsmodell beschreibt in der behandlungsstufe 1 die ambulante kinder und jugendpsychiatrische behandlung in der behandlungsstufe 2 – die heimsonderschulung auf intensivgruppen mit den therapeutischen wohnschulgruppen twsg und in der behandlungs-stufe 3 – die stationäre psychiatrische behandlung schematische darstellung der psychiatrischen versorgung von kindern und jugendlichen mit geistiger behinderung für die behandlung von kindern und jugendlichen mit geistiger behinderung und psychischen störungen reichten die bestehenden psychiatrischen angebote bis anhin nicht aus es wurden deshalb neue versorgungsstrukturen geschaffen mit einem mehrstufigen modell dem ein sonderpädagogisch-psychiatrisches konzept zugrunde liegt in der einleitung und den leitgedanken dieses

rung nicht benachteiligt werden dürfen und bei schulischen sozialen und psychischen problemen wirksam unterstützt werden müssen „entwickeln kinder und jugendliche mit geistiger behinderung psychische störungen haben sie anspruch auf angemessene behandlung unabhängig vom grad ihrer behinderung bestehende kinder und jugendpsychiatrische versorgungsstrukturen müssen daher grundsätzlich auch kindern und jugendlichen mit geistiger behinderung offen stehen und falls nötig deren besonderen bedürfnissen angepasst werden das therapiesetting muss die besonderheiten von kindern und jugendlichen mit geistiger behinderung berücksichtigen die integration im angestammten umfeld ist auch für kinder und jugendliche mit geistiger behinderung und psychischer störung wegweisend es gilt der grundsatz ambulant vor stationär das konzept hat zum ziel dass betroffene dank interdisziplinären angeboten in ihrer gewohnten – oder einer ähnlichen –

klaren strukturen ein gewaltfreier umgang die bewältigung des alltages sowie die kognitive förderung die intensive förderung zielt auf eine reintegration in die herkunftssysteme von familie und schule oder in reguläre sonderpädagogische angebote sie basiert auf einem ganzheitlichen menschenbild auf einem bio-psycho-sozialen verständnis von geistiger behinderung und psychischer störung und arbeitet nach wissenschaftlich gestützten und praktisch bewährten methoden 3 rahmenbedingungen dem intensiven interdisziplinären förderungsprogramm ifj stehen im haus säntis der stiftung bühl wohnräume einzelzimmer für die klienten sowie räumlichkeiten für den schul werk und beschäftigungsbereich zu die twsg ist eine kleingruppe es können 5-6 kinder oder jugendliche aufgenommen werden das ifj verfügt über ein rückzugszimmer für reizarme auszeiten ein büro mit abschliessbarem medikamentenkasten und einer angemessenen

das ifj ist nicht adäquat für kinder und jugendliche mit geistiger behinderung und psychischen störungen die eine ständige psychiatrische Überwachung brauchen oder selbst und/oder fremdgefährdet sind charakteristisch für das ifj ist die verzahnung von sonder und sozialpädagogik bzw von schule und wohnen sowie eine institutionalisierte kontinuierliche enge zusammenarbeit mit psychiatrischen und psychologischen fachleuten 5 zielsetzungen kinder und jugendliche des ifj erhalten durch das interdisziplinäre team eine ressourcenorientierte individuelle adäquate förderung in einem bewusst gestalteten rahmen das klientengerechte stationäre angebot der sonderschulung beinhaltet betreuung erziehung unterricht und therapie im vordergrund stehen sozialisation persönlichkeitsentwicklung orientierung an klaren strukturen ein gewaltfreier umgang die bewältigung des alltages sowie eine kognitive förderung die betreuung und der unterricht werden

• • • es findet ein vorstellungsbesuch eltern jugendlicher ev vertretung der schule der psychiatrie etc bei der abteilungsleitung und dem teamleiter ifj statt ist ein vorstellungsbesuch in der sb nicht möglich besuchen abteilungsleitung und der teamleiter ifj den klienten in seinem momentanen aufenthaltsetting der aufnahmeentscheid wird durch die abteilungs bereichsleitung dem teamleiter und dem team gemeinsam gefällt 6.1.2 eintritt für den eintritt sind folgende unterlagen nötig • abklärung und empfehlung durch den spd • ausgewiesener bedarf der fachstelle des kjpd • abklärungsberichte mit diagnose • kostengutsprache der gemeinde versorgertaxe • vereinbarung für die möglichkeit einer wiederaufnahme in die bisherige sonderschulung • kostenregelung für psychiatrische behandlung/therapie krankenkasse • elternvereinbarung 6.2 aufenthalt ein und austritte erfolgen in der regel auf beginn und ende des

muss ein klient während des aufenthaltes im ifj in eine psychiatrische klinik eingewiesen werden gestaltet das team in absprache mit der klinik die sozial heilpädagogische betreuung und/oder beschäftigung der klinikaufenthalt soll möglichst kurz gehalten werden 6.3 zusammenarbeit mit eltern/bzw gesetzlichen vertretern die eltern sind zur zusammenarbeit mit dem ifj-team verpflichtet und nehmen einmal pro quartal an einem elterngespräch teil zudem findet jährlich mit den eltern/bzw gesetzlichen vertretern ein standortgespräch sg statt gemeinsam getroffene abmachungen sind für die eltern verpflichtend 7 wert und grundhaltung das konzept des ifj ist dem leitbild der sb untergeordnet und richtet sich nach dem kantonalen konzept „psychiatrische versorgung für kinder und jugendliche mit geistiger behinderung“ folgende grundhaltungen sind für das angebot ifj besonders hervorzuheben und zu beachten jeder mensch hat die angeborene tendenz sich unter

das interdisziplinäre team konzipiert und gestaltet die sozial und heilpädagogische arbeit auf der basis der individuellen ressourcen und entwicklungsbedürfnisse der kinder und jugendlichen systemische und lösungsorientierte instrumente verfahren und arbeitsprinzipien ermöglichen dem kind und jugendlichen sowie den eltern positive alltagsbewältigungen aufzubauen und zu verbessern dabei wird das prinzip der selbstwirksamkeit und der eigenen handlungsfähigkeit besonders beachtet die umsetzung erfolgt durch ein differenziertes bezugspersonensystem 9 team zusammenarbeit das team ifj ist ein interdisziplinär zusammengesetztes team von sozialpädagogen heilpädagogen psychiatriepfleger psychologe psychiater es weist einen sehr hohen personalschlüssel auf und arbeitet mit den kindern oder jugendlichen oft in einer 1:1 betreuung es wird durch den teamleiter ifj geführt um die aufgabenstellungen im ifj effektiv und effizient zu bewältigen braucht es einen