Ausbildungsprogramm PrA Floristik 2018 von Stiftung Bühl

Weitere Stiftung Bühl Kataloge | Ausbildungsprogramm PrA Floristik 2018 | 3 Seiten | 2018-03-06

Werbung

Kontakt zu Stiftung Bühl

Stiftung Bühl | Rötibodenstrasse 10 | 8820 Wädenswil | Tel 044 783 18 00 | info@stiftung-buehl.ch

Neuaufnahmen / Intake | Hotline für die Vereinbarung von Erstgesprächen bei Interesse an einem unserer Programme | Tel 044 783 17 00 | intake@stiftung-buehl.ch

Katalog Ausbildungsprogramm PrA Floristik 2018

vorbereitung auf den beruf 31 januar abs 3 betriebs und anleitung pflanzen in der a 4 floristik pra standortbestimmung ausbildungsplatz methodenkompetenz hygiene senti schulische ausbildung bst lebensmittel arbeitszeiten lagerhaltung kassen verkauf verkaeufer arbeitskleidung arbeitskleider werkzeuge ausbildung arbeitstage sortiment ordnung ext hochzeit turner tuern turnen arbeitsplatz betriebseinrichtungen betriebseinrichtung anleitungen methoden iv handhabe halbe januar fertigkeiten aufbauen tester ss werkzeug sport turn ziel werkzeug halter handeln in betrieb und wirtschaft

Ausbildungsprogramm PrA Floristik 2018 ist in diesen Kategorien gelistet

Bildung > Ausbildung

Ausgewählte Katalogseiten von Ausbildungsprogramm PrA Floristik 2018

ausbildungsprogramm für die praktische ausbildung pra gemäss insos-richtlinien vom 31 januar 2007 sie dient als vorbereitung auf eine hilfstätigkeit in der freien wirtschaft oder auf eine tätigkeit in einer geschützten werkstätte gemäss art 16 abs 2 bst a ivg sowie rz 3010 und 3013 des kreisschreibens über die eingliederungsmassnahmen beruflicher art ksbe 1 berufsbezeichnung praktikerin pra floristik mit detailhandelskenntnissen 2 2.1 • • • • • • ausbildungsziel allgemeine ziele förderung der individuellen neigungen und eignungen im bereich floristik erwerb und optimierung von entsprechenden beruflichen fertigkeiten festigung und erweiterung der allgemeinen und schulischen kenntnisse aufbau elementarer berufskenntnisse möglichst selbstständige und produktive arbeitsweise entwicklung von fach methoden sozial und selbstkompetenzen dies alles im sinne einer sowohl individuellen als auch stufengerechten ausbildung 3

3.3.3 allgemein • erkennen der mit einzelnen tätigkeiten verbundenen unfallgefahren und gesundheitsschädigungen sowie situations und fachgerechter einsatz der vorgeschriebenen schutzausrüstungen und -vorrichtungen im arbeitsalltag • persönliche hygiene betriebliche hygiene • materialien und werkzeuge kennen bereitstellen und handhaben • kulturräume betriebseinrichtungen und verkaufslokal kennen sauber halten • bei der beratung der kundinnen und kunden mitwirken beim verkauf mithelfen • kasse bedienen lieferscheine und quittungen ausstellen • inventarisation • korrekte lagerhaltung • fachgerechte und ökologische entsorgung 3.2 methodenkompetenzen • bewältigung eines ganzen arbeitstages unter einhaltung der geltenden arbeitszeiten • einfache anweisungen und anleitungen entgegennehmen aufnehmen und anwenden • möglichst ausdauerndes und konstantes arbeitstempo • arbeitstechniken erlernen

4.2 unterricht der theoretische unterricht steht in engem bezug zur praktischen ausbildung und zum lebensalltag und umfasst gemäss insos-richtlinien mindestens 6 wochenlektionen er vermittelt niveaubezogen die notwendigen beruflichen kenntnisse und fertigkeiten berufskundlicher unterricht und gibt hilfen zur möglichst selbstständigen bewältigung des persönlichen alltags allgemein bildender unterricht gleichzeitig berücksichtigt er die individuellen fähigkeiten interessen und möglichkeiten der lernenden fächer allgemein bildender unterricht berufskundlicher unterricht turnen und sport 5 lektionen pro woche 4   2    2  ausbildungsdauer die ausbildung dauert zwei jahre je nach situation spätestens aber nach halber ausbildungszeit erfolgt eine standortbestimmung vor dem ausbildungsende findet eine schlussbesprechung statt zu standortbestimmungen und besprechungen werden jeweils alle beteiligten parteien eingeladen 6