Allgemeine Regelungen PassParTous 2018 von Stiftung Bühl

Weitere Stiftung Bühl Kataloge | Allgemeine Regelungen PassParTous 2018 | 11 Seiten | 2018-03-04

Werbung

Seite 10 von Allgemeine Regelungen PassParTous 2018

nur bei schriftlich vorliegender ärztlicher verordnung abgegeben siehe auch gesundheit rauchen siehe gesundheit und suchtmittel religion die sb steht allen jugendlichen offen unabhängig von deren religion und glauben wir gehen davon aus dass alle menschen gleichwertig einzigartig und unverwechselbar sind jugendliche mit anderer religionszugehörigkeit werden auf antrag an hohen feiertagen zur ausübung ihrer religiösen rituale vom unterricht oder von der ausbildung dispensiert die fehlzeiten müssen nachgeholt oder mit ferien kompensiert werden schul und ausbildungsmaterial das material für die interne berufsschule bei einer pra wird von der sb beschafft lehrmittel und speziell benötigtes material für den externen berufsfachschulunterricht bei einer eba oder efz müssen selber beschafft werden die kosten übernimmt der jeweilige partnerbetrieb kosten für hilfsmittel welche infolge spezifischer behinderungen zusätzlich angeschafft werden müssen sind selber zu tragen in speziellen fällen kommt die iv für die kosten auf sexualität sexualität gehört zum leben jedes menschen – egal ob er behindert oder nicht behindert ist jeder mensch hat nicht nur ein bedürfnis nach freundschaft partnerschaft und geborgenheit sondern auch das recht dies körperlich zu erfahren und seine eigene sexualität zu entdecken die sb respektiert das bedürfnis der jugendlichen nach intimität und versteht sowohl heterosexuelle als auch homosexuelle neigungen als natürlich aufklärung und schutz durch die mitarbeitenden sind jedoch unverzichtbar damit die ersten sexuellen erfahrungen nicht zum trauma werden mit aller offenheit werden darum auch risiken thematisiert sexual strafrechtliche normen aufgezeigt kulturelle werte vermittelt und verbindliche verhaltensregeln definiert distanzlosigkeiten sexuelle belästigungen und Übergriffe werden ebenso wenig geduldet wie der konsum und besitz von pornographischen bildern filmen etc sport viele jugendliche leiden unter bewegungsmangel sie gefährden dadurch nicht nur ihre gesundheit sondern sind auch weniger ausgeglichen und belastungsfähig der schulsport in der sb ist darum ein obligatorischer teil des unterrichts siehe erholung und freizeit standortgespräch sg siehe förderung beratung und betreuung suchtmittel sucht hat viele ursachen oft werden suchtmittel konsumiert um dazu zu gehören um zu gefallen hemmungen abzulegen oder probleme zu verdrängen manche jugendliche verharmlosen dabei die risiken experimentieren testen grenzen aus und gefährden dadurch leichtsinnig ihre gesundheit sie sind darum auf kompetente information und unterstützung im alltag angewiesen nebst ihrer täglichen vorbildwirkung und wohlwollend-kritischen auseinandersetzung haben die mitarbeitenden auch klare regeln durchzusetzen jegliches suchtverhalten wird offen thematisiert auch vermeintlich unproblematische gesellschaftlich akzeptierte und legale süchte wie z.b süss und energy-drinks tv-dauerkonsum und nikotin werden gezielt eingeschränkt rauchen ist nur zu bestimmten zeiten pausen und ausschliesslich draussen gestattet alkohol darf nur ausnahmsweise an wochenenden in der regel un stiftung bühl passpartous rötibodenstrasse 10 8820 wädenswil www.stiftung-buehl.ch tel 044 783 18 00 seite 10 von 11