Allgemeine Regelungen PassParTous 2018 von Stiftung Bühl

Weitere Stiftung Bühl Kataloge | Allgemeine Regelungen PassParTous 2018 | 11 Seiten | 2018-03-04

Werbung

Kontakt zu Stiftung Bühl

Stiftung Bühl | Rötibodenstrasse 10 | 8820 Wädenswil | Tel 044 783 18 00 | info@stiftung-buehl.ch

Neuaufnahmen / Intake | Hotline für die Vereinbarung von Erstgesprächen bei Interesse an einem unserer Programme | Tel 044 783 17 00 | intake@stiftung-buehl.ch

Allgemeine Regelungen PassParTous 2018 ist in diesen Kategorien gelistet

Bildung > Ausbildung

Ausgewählte Katalogseiten von Allgemeine Regelungen PassParTous 2018

allgemeine regelungen version august

liebe lernende liebe eltern und erziehungsverantwortliche wir heissen sie im programm passpartous der stiftung bühl sb und den partnerbetrieben im 1 arbeitsmarkt herzlich willkommen es ist unser ziel den jugendlichen durch geplante und fachlich fundierte fördermassnahmen eine grösstmögliche selbstständigkeit und integration ins gesellschaftliche leben zu ermöglichen helfen sie uns gemeinsam ein klima der achtung des gegenseitigen respekts und vertrauens zu schaffen die vorliegenden «allgemeinen regelungen» sollen ihnen die orientierung während der ausbildung erleichtern und die wichtigsten fragen von a bis z beantworten sie sind aber gleichzeitig ein integrierter und verpflichtender bestandteil des ausbildungsvertrags mit der unterzeichnung des ausbildungsvertrags stimmen sie den «allgemeinen regelungen» zu wir machen sie ausdrücklich darauf aufmerksam dass die mit dem vertrag mitgegebenen richtlinien und reglemente der partnerbetrieb ebenfalls

absenzen krankheit unfall und andere unvorhersehbare absenzen müssen unverzüglich der ausbildnerin dem ausbildner und dem integrationscoach gemeldet werden bei länger als drei tage dauernden absenzen ist ein arztzeugnis vorzulegen der partnerbetrieb kann jederzeit ein arztzeugnis ab dem ersten tag verlangt planbare abwesenheiten arzt zahnarzt therapiebesuche etc sind wenn möglich auf ausbildungsfreie zeiten oder randzeiten zu legen dispense für aussergewöhnliche anlässe müssen beim integrationscoach rechtzeitig schriftlich beantragt werden unentschuldigte absenzen müssen nachgeholt oder durch ferientage kompensiert werden siehe auch ferien und wochenenden alkohol siehe suchtmittel anlauf und meldestelle intern und extern die stiftung bühl verfügt über eine interne wie auch externe anlauf und meldestelle deren ansprechpersonen für die meldung und abklärung konkreter vorfälle bei grenzverletzungen mobbing gewalt und sexuellen

computer siehe medien diplom ausweis am ende einer ausbildung wird ein diplom/ausweis ausgehändigt bei einer grundbildung mit attest eba oder bei der ausbildung mit fähigkeitszeugnis efz handelt es sich um ein diplom des bundesamtes für berufsbildung und technologie bbt bei der praktischen ausbildung pra um ein solches des fachverbandes insos disziplin pünktlichkeit zuverlässigkeit die einhaltung der verhaltensregeln und der wille das beste zu geben sind elementare voraussetzungen für eine erfolgreiche berufliche und gesellschaftliche integration siehe auch verhaltensregeln drogen siehe suchtmittel eltern die sb legt wert auf eine partnerschaftliche zusammenarbeit mit den eltern auch wenn diese getrennt oder geschieden sein sollten bleiben sie für die jugendlichen wichtig darum werden bei gesprächen und entscheidungen nach möglichkeit immer beide elternteile sowie weitere wichtige bezugspersonen einbezogen das internat ergänzt die betreuung durch die

während den externen wochenenden und den ferien inkl betriebsferien sind die eltern resp gesetzlichen vertreterinnen und vertreter für eine angemessene unterbringung und betreuung verantwortlich die jugendlichen kehren am sonntagabend wieder in die wohngruppe zurück kann die betreuung an den externen wochenenden nicht durch die eltern oder gesetzlichen vertreterinnen und vertreter sichergestellt werden unterstützt in begründeten ausnahmefällen die sb die suche nach geeigneten lösungen eine solche zusätzliche dienstleistung welche von der sb selber oder von einer anderen institution erbracht wird verursacht mehrkosten welche den eltern resp den gesetzlichen vertreterinnen und vertreter separat in rechnung gestellt werden finanzielles lernende intern und extern für lernende werden die ausbildungs und allenfalls wohnkosten von der iv übernommen sind eltern auf die unterstützung eines Übersetzers und/oder kulturvermittlers angewiesen sind sie

geld siehe finanzielles lernende gesundheit die sb setzt alles daran die seelische geistige und körperliche gesundheit der jugendlichen zu schützen die vorschriften bezüglich arbeitssicherheit sind strikte einzuhalten der gesundheitsvorsorge und suchtprävention wird ein hoher stellenwert beigemessen regelmässiger sport ausgewogene ernährung und eine möglichst suchtmittelfreie freizeitgestaltung erhöhen die lern leistungs und belastungsfähigkeit um den individuellen beeinträchtigungen und krankheitsrisiken rechnung tragen zu können muss die fallführende bezugsperson über alle vorbestehenden medizinisch relevanten diagnosen behandlungen und therapien informiert sein zu diesem zweck wird einerseits die erlaubnis zur einsicht in die iv-dossiers eingeholt andererseits sind die erziehungsverantwortlichen aufgerufen die fallführende bezugsperson jederzeit über aktuelle gesundheitliche probleme der jugendlichen zu benachrichtigen das ganzheitliche

internat das internat bietet lebensraum für jugendliche die während der ausbildung aus pädagogischen und/oder geografischen gründen nicht zu hause wohnen können es ist dezentral organisiert und besteht aus vier nach möglichkeit geschlechtergemischt geführten sozialpädagogischen zentren spz jedes spz verfügt über ein stammhaus und zusätzliche assoziierte wohnungen so dass je nach reife der jugendlichen das geeignete betreuungsangebot bereitgestellt werden kann die jugendlichen werden durchgehend vom selben team betreut und stufenweise zu einer möglichst selbstständigen und verantwortungsvollen alltagsbewältigung freizeit und beziehungsgestaltung befähigt iv die invalidenversicherung iv ist eine gesamtschweizerische obligatorische versicherung ihr ziel ist es den versicherten mit eingliederungsmassnahmen oder geldleistungen die existenzgrundlage zu sichern wenn diese invalid sind oder werden für die lernenden der sb stellt sie die

medien für die benutzung von mobiltelefonen und anderen elektronischen kommunikationsmitteln gelten die vorschriften des partnerbetriebes und der berufsschule die im internat berufsbildung geltenden nutzungsrichtlinien sind in der „vereinbarung internetbenutzung“ geregelt die mitarbeitenden der sb überwachen die benutzung kommt dennoch ein missbrauch vor werden administrative und/oder strafrechtliche sowie pädagogische massnahmen ergriffen und die eltern informiert viele jugendliche besitzen heutzutage private geräte mit internetzugang handys smartphones tablets und laptops es ist den mitarbeitenden der sb nicht möglich deren gebrauch zu überwachen es gelten deshalb folgende bestimmungen • wer persönliche geräte mit internetzugang benützt muss dies dem wohngruppenteam mitteilen deklarationspflicht die nutzung ist mit diesem zu regeln gilt nur für intern wohnende • die verantwortung über den gebrauch von privaten geräten

zugsperson einzuholen einzelne lernende sind während der ausbildungszeit in der stiftung bühl im besitz eines führerscheins für motorräder oder autos und schaffen sich ein fahrzeug an das führen eines fahrzeugs im verkehr ist immer mit einem gewissen unfallrisiko verbunden die haftungsfolgen eines unfalls sind für die lenkerin oder den lenker des fahrzeuges dramatisch wenn personen verletzt werden deshalb empfehlen wir unseren lernenden dringend keine transportdienste anzubieten bzw mitfahrgelegenheiten von kolleginnen oder kollegen anzunehmen dies gilt im freizeitbereich und für den arbeitsweg die verantwortung liegt bei den jugendlichen bzw den eltern die stiftung bühl lehnt jegliche haftung ab intern wohnende jugendliche müssen auf eigene kosten ein halbtaxabonnement erwerben siehe auch finanzielles lernende mofas und motorräder siehe mobilität mündigkeit siehe kindes und erwachsenenschutzmassnahmen Öffentlicher verkehr siehe mobilität

nur bei schriftlich vorliegender ärztlicher verordnung abgegeben siehe auch gesundheit rauchen siehe gesundheit und suchtmittel religion die sb steht allen jugendlichen offen unabhängig von deren religion und glauben wir gehen davon aus dass alle menschen gleichwertig einzigartig und unverwechselbar sind jugendliche mit anderer religionszugehörigkeit werden auf antrag an hohen feiertagen zur ausübung ihrer religiösen rituale vom unterricht oder von der ausbildung dispensiert die fehlzeiten müssen nachgeholt oder mit ferien kompensiert werden schul und ausbildungsmaterial das material für die interne berufsschule bei einer pra wird von der sb beschafft lehrmittel und speziell benötigtes material für den externen berufsfachschulunterricht bei einer eba oder efz müssen selber beschafft werden die kosten übernimmt der jeweilige partnerbetrieb kosten für hilfsmittel welche infolge spezifischer behinderungen zusätzlich angeschafft werden müssen sind

ter aufsicht und in limitierter menge konsumiert werden der erwerb konsum und die verteilung von illegalen drogen cannabis opiate synthetische drogen medikamente usw wird zwingend sanktioniert im wiederholungsfall droht der aufenthaltsabbruch von den extern wohnenden jugendlichen wird – auch in der freizeit – ein möglichst suchtfreies verhalten erwartet team teamgeist wird in den betrieben klassen und wohngruppen gross geschrieben «gemeinsam statt gegeneinander sich aufbauen und motivieren statt kritisieren und beleidigen freude am erfolg von sich und anderen zeigen helfen und unterstützen!» was im sport zum erfolg verhilft gilt auch innerhalb der lernfelder der sb für den guten teamgeist tragen alle verantwortung tiere das mitbringen von tieren ist nicht gestattet unfälle siehe gesundheit und versicherungen velos siehe mobilität verhaltensregeln die jugendlichen eignen sich in der ausbildung und im internat vielfältige berufs und