Bilinguales Methodik-Konzept 2017 von SEK3 – Oberstufe für Gehörlose und Schwerhörige

Weitere SEK3 – Oberstufe für Gehörlose und Schwerhörige Kataloge | Bilinguales Methodik-Konzept 2017 | 21 Seiten | 2017-09-13

Werbung

Kontakt zu SEK3 – Oberstufe für Gehörlose und Schwerhörige

SEK3 – Oberstufe für Gehörlose und Schwerhörige

Kilchbergstr. 25
8038 Zürich

T 044 481 85 01
F 044 481 85 06

info@sek3.ch

Bilinguales Methodik-Konzept 2017 ist in diesen Kategorien gelistet

Bildung > Ausbildung

Ausgewählte Katalogseiten von Bilinguales Methodik-Konzept 2017

7 personalentwicklung 7.1 gebärdensprach-kompetenz der mitarbeitenden 7.2 ebene team und institution 7.3 eigenverantwortung 7.4 fortlaufendes gebärdensprachangebot 7.5 weitere weiterbildungsformate und hilfsmittel 8 entwicklung und ausblick 8.1 evaluation und qualitätssicherung 8.2 voraussetzungen und massnahmen 8.3 unser konzept ein teamwork abkürzungen und begriffsdefinitionen bezüglich sprache bilinguales konzept sek3 2017

dabei berücksichtigen wir die individuellen sprachentwicklungsbiographien unserer schüler/innen für welche die gebärdensprache den stellenwert einer erst oder zweitsprache haben kann bilingualität bedeutet nicht dass in beiden sprachen ein muttersprachniveau erreicht werden soll6 wir anerkennen die sprachwissenschaftlichen erkenntnisse welche besagen dass die modalität der sprache keinen einfluss auf eine gelingende sprachentwicklung hat wir wissen dass mehrsprachigkeit eine angeborene fähigkeit des menschen ist unabhängig davon ob eine hörschädigung vorliegt um den bildungsprozess der jugendlichen effizient und nachhaltig unterstützen zu können verfügen alle beteiligten fachpersonen über ein hohes wissen über sprachvermittlung und – entwicklung und es findet eine stetige auseinandersetzung mit aktuellen diskussionen und erkenntnissen aus forschung und praxis statt zentrale forschungsergebnisse sind handlungsleitend das risiko einer

innen auch das erlernen von weiteren sprachen z.b englisch american sign language asl etc es gilt einer geringen soziokommunikativen kompetenz auf grund der oft begrenzten sozialen erfahrungsmöglichkeiten vorzubeugen ein unterdurchschnittliches inventar an kognitiven strategien für den wissenserwerb und -austausch zu verhindern sowie ganz allgemein einem unterdurchschnittlichen wissensstand entgegenzuwirken dieser besteht etwa wenn die eltern nicht in der lage sind sich mit den kindern sprachlich altersadäquat auseinander zu setzen und ihnen erklärungsmuster für den alltag bzw die welt zu vermitteln 2.5 instruktionssprache im bilingualen unterricht übernimmt die gebärdensprache oft die funktion des erklärens wenn inhalte durch die laut und schriftsprache allein nicht verständlich werden dem prinzip der immersion entsprechend ist im bilingualen unterricht jedoch auf ein selbständiges produzieren und aufnehmen beider sprachen zu achten ohne dass jeweils

3.4 ressourcen wir achten darauf dass unser konzept in die vertragsvereinbarungen z.b rahmenkonzept mit der übergeordneten behörde bildungsdirektion des kantons zürich einfliesst damit wir die dafür nötigen ressourcen stellenetat sog pensenpool aufrechterhalten können wir unterrichten auch schüler innen die über keinerlei kenntnisse der dsgs oder deutsch verfügen und streckenweise einzelbetreuung in beiden sprachsystemen benötigen bilinguales konzept sek3 2017

4 methodik – didaktik 4.1 grundsätzliches der zweisprachige unterricht kann grundsätzlich in allen fächern stattfinden in möglichst allen fächern sind beide sprachen kompetent vertreten durch eine oder zwei lehrpersonen teamteaching ob im teamteaching unterrichtet wird hängt von der klassenzusammensetzung der klassen resp lerngruppengrösse den jeweiligen unterrichtszielsetzungen sowie von den sprachkompetenzen der lehrpersonen ab die gebärdensprachkompetente lehrkraft ist für die korrekte gebärdensprache die lautsprachkompetente lehrkraft für die korrekte lautsprache in schrift und aussprache verantwortlich 4.2 prinzip der sprachentrennung zweisprachiger unterricht findet so oft wie möglich in allen fächern statt unter berücksichtigung der finanziellen und strukturellen ressourcen grundsätzlich wird zwischen zwei prinzipien unterschieden welche beide anwendung finden eine person eine sprache der unterricht wird für die

— sie nutzen ihre unterschiedlichen sprachkompetenzen in der zusammenarbeit gegenseitiges nachfragen korrigieren vorzeigen lassen kommunizieren — sie sind vorbild für eine gute zusammenarbeit zwischen hörenden und gehörlosen fachpersonen 4.5 kontrastiver sprachunterricht der kontrastive sprachunterricht ist eine gezielte didaktische massnahme im rahmen des deutschunterrichts und wird mit 2 lektionen in die stundentafel im fach deutsch eingebaut bei dieser art des unterrichtens werden die strukturen und regeln der geschriebenen gesprochenen bzw gebärdeten sprache einander gegenübergestellt und für den lernprozess fruchtbar gemacht17 diese form des unterrichts kann sich auf die lexikalische grammatikalisch-syntaktische oder auf die diskursebene beziehen nachfolgend einige ausgewählte didaktische beispiele aus unserem internen didaktikpapier für unterrichtende zur veranschaulichung18 — vokabular in deutsch und dsgs aufbauen geschichten lesen

5 elemente 5.1 fach gebärdensprache das fach gebärdensprache wird von einer zertifizierten gebärdensprachausbildnerin/einem zertifizierten gebärdensprachausbildner in der regel im umfang von 2 wochenlektionen unterrichtet und kann von allen schüler innen der sek3 besucht werden 5.2 fach gehörlosenkultur pro g pro g bedeutet pro gehörlosenkultur/pro gehörlose die verfasser innen des entsprechenden lehrplans20 verstehen unter dem begriff gehörlose alle menschen mit hörschädigung ungeachtet ihres hörstatus und ihrer lebensgestaltung das fach pro g wird von einer zertifizierten gebärdensprachausbildnerin/einem zertifizierten gebärdensprachausbildner nach dem offiziellen lehrplan pro g unterrichtet und beinhaltet gehörlosenkultur und -geschichte dieses unterrichtsfach wird in der regel im umfang von 2 wochenlektionen durchgeführt und kann von allen schüler innen der sek3 besucht werden 5.3 einsatz von gebärdensprachdolmetscher innen im

men aus dem schulstoff auf um sie in der einzelsituation zu vertiefen und sprachfördernd zu bearbeiten 5.6 logopädie und artikulation schüler innen mit einer lautsprachentwicklungsstörung brauchen logopädie21 um sprachkompetenzen zu entwickeln und zu erweitern bei hörbeeinträchtigten schülern und schülerinnen sind störungsbilder in verschiedenen sprachlichen bereichen der laut und schriftsprache vorhanden diese manifestieren sich in einem eingeschränkten sprachlich-kommunikativen repertoire beim verstehen und speichern sowie beim abrufen und produzieren auditiver oder visueller repräsentationen von wörtern und silben bei der informationsverarbeitung bei der vernetzung und aktivierung des wortschatzes beim erwerb grammatikalischer strukturen der lautbildung und artikulation bei stimmstörungen z.b chronisch heisere stimme sowie nasaler stimmklang usw integriert in den stundenplan der sek3 werden für alle schüler innen sprach und

7 personalentwicklung die pädagoginnen und pädagogen unserer institution benötigen umfassende kompetenzen um den vielfältigen bedürfnissen und lernvoraussetzungen der jugendlichen gerecht zu werden neben fachdidaktischen fachwissenschaftlichen allgemein pädagogischen kompetenzen spezifischen kompetenzen in der kommunikation der sprachdidaktik der pädagogischen audiologie der förderung der sozial-emotionalen entwicklung der didaktik der diagnostik der beratung und der interdisziplinären zusammenarbeit im kontext einer hörschädigung braucht das personal auch ausgewiesene gebärdensprachkompetenzen die lehrpersonen beeinflussen die qualität des unterrichtes sie sind die eigentlichen leistungsträger26 für eine optimale auftragserfüllung brauchen sie unterrichtsmethodisches und fachdidaktisches knowhow27 sprich fachwissen über die art und weise wie lerninhalte für die hörbeeinträchtigte schülerschaft präsentiert werden

8 entwicklung und ausblick 8.1 evaluation und qualitätssicherung die evaluation des bilingualen konzeptes erfolgt laufend durch regelmässigen praxisaustausch im team der lehrpersonen u.a durch kollegiale intervision der beizug von fachpersonen ist nach absprache mit der leitung möglich der austausch mit fachstellen und schulen mit ähnlichen konzepten im in und ausland wird permanent genutzt siehe auch erasmusprojekt 2015 2017 8.2 voraussetzungen und massnahmen damit wir die umsetzung unseres konzeptes erfolgreich weiterentwickeln können müssen folgende voraussetzungen erfüllt sein curriculum es muss ein curriculum für den gebärdensprachunterricht erstellt werden welcher sich am europäischen referenzrahmen ger für gebärdensprachen orientiert tests und medienwerkstatt es müssen tests zur erfassung der gebärdensprachkompetenzen entwickelt werden auf welche wir zurückgreifen können und es muss eine medienwerkstatt zur schaffung bilingualen

abkürzungen und begriffsdefinitionen bezüglich gebärden und gebärdensprache bilingualität ist ein synonym für zweisprachigkeit und beschreibt einen zustand in dem mehr als eine sprache auftritt lambeck 1984 resp wenn personen mehr als eine sprache oder dialekte im alltag benutzen in anlehnung an grosjean 1993 dsgs deutschschweizer gebärdensprache siehe auch gebärdensprache gebärdenglossen ist ein instrument um gebärden schriftlich erfassen zu können sie zeigen auf wie die gebärdensprache aufgebaut ist vgl handbuch der deutschschweizerischen gebärdensprache nay ribeaud cicala 2014 zgsz sek3 hsm gebärdensprache ist eine eigenständige visuell wahrnehmbare natürliche sprache neuere linguistische forschungen haben gezeigt dass sie wie die lautsprache eine vollständige komplexe grammatik besitzt in der gebärdensprache können visuelle und visuell-auditive menschen alles ausdrücken was sich mit sprache ausdrücken lässt