Vespa Ersatzteile 2008 von Scooter Center

Weitere Scooter Center Kataloge | Vespa Ersatzteile 2008 | 380 Seiten | 2013-03-21

Werbung

Seite 74 von Vespa Ersatzteile 2008

74 kurbelwellen kurbelwellen langhubwelle px 125/150 60 mm 1620007 7 · langhub-kurbelwellen langhub-kurbelwelle langhubwelle 60 mm für px 125/150 langhubwelle 60 mm für px 200 kurbelwelle bgm 60 mm für px 200 call 0 22 38 30 74 30 art nr 1620007 1620008 bgm030801 langhub e e langhubwelle a ghubwelle px 200 60 mm 1620008 der längere hub dieser wellen muss in der regel immer mit einer entsprechend starken dichtung ausgeglichen werden aufgrund der sehr großen quetschkante der vespa reichen hier in der regel dichtungen mit der stärke von 1,5 mm aus so hat man gleichzeitig einen konstruktionsmangel beseitigt in jedem fall sollte die quetschkante aber immer neu eingemessen werden andernfalls besteht die gefahr dass der kolben gegen den zylinderkopf stößt und damit einen meist irreparablen schaden nicht nur am kolben sondern auch an der kurbelwelle hinterlässt die ausgleichende dichtung kann wahlweise am zylinderkopf oder am zylinderfuß verwendet werden oder aber aufgeteilt in fuß und kopfdichtung z.b je 0,75 mm durch die gewonnen 3 mm mehr hub steigt auch das hubvolumen bei gleichem bohrungsdurchmesser ein 210 ccm malossi kommt nur allein durch einbau der langhubwelle auf 221 ccm ein polini 207 ccm mit langhubwelle auf 218 ccm die alte weisheit hubraum sei durch nichts zu ersetzten außer durch noch mehr hubraum kommt auch hier wieder zum tragen allerdings gibt es hier gegenüber einem viertakter das problem der steuerzeiten diese ändern sich durch den anderen hub wie stark die steuerzeiten sich ändern hängt sehr stark vom verwendeten zylinder sowie von der position der dichtung und deren dicke ab dank des besseren hebelarms und des gestiegenen hubvolumens steigt durch die verwendung der langhubwelle das verfügbare drehmoment deutlich an dies ist aber wie schon oben erwähnt stark davon abhängig welcher zylinder verwendet wird und auf welche art und weise der mehrhub mit hilfe von dichtung ausgeglichen wird so bieten die langhubwellen eine hervorragende möglichkeit mit den steuerzeiten zu experimentieren und damit die motorcharakteristik nachhaltig zu beeinflussen grundsätzlich kann man sagen dass mit der anhebung des zylinders mittels einer dickeren fußdichtung die nenndrehzahl des motors steigt allerdings gibt es auch hier ausnahmen je nach originaler steuerzeit des zylinders wird durch die anhebung des zylinders mittels fußdichtung die Überstromzeit überproportional angehoben dadurch sinkt der für die spitzenleistung und drehzahl aber auch den verbrauch überaus wichtige vorauslasswinkel der vorauslass beziffert den wert den der auslasskanal vor den Überströmkanälen durch den kolben freigegeben wird in kurbelwinkel angegeben generell kann man sagen dass mit steigendem vorauslasswinkel auch die leistungsfähigkeit im oberen drehzahlbereich ansteigt die nenndrehzahl steigt meist proportional zum vorauslasswinkel ab einem gewissen wert 30° kurbelwinkel der benzin verbrauch sprunghaft ansteigt und die leistung nur noch zögernd folgt mit steigenden Überstrom auslasszeiten die verfügbare leistung immer weiter in richtung höhere drehzahl geschoben wird leider sind die steuerzeiten eines zylinders nur die halbe wahrheit für eine hohe leistung benötigt man große flächen in der bei hohen drehzahlen immer noch ausreichend gemisch in den zylindern gelangen kann diese flächen erreicht man über einen großen querschnitt in der zylinderwandung kurbelwelle bgm 60 mm bgm030801 einlasssteuerzeiten standardwelle rennwelle mazzuchhelli langhubwelle mazzucchelli bgm original bgm pro bgm pro langhub öffnet v.o.t 110° 110° 105° 110° 110° 110° schließt n.o.t 50° 70° 85° 55° 65° 65° gesamt 160° 180° 190° 165° 175° 175° eine rennwelle ermöglicht auch noch in drehzahlbereichen eine gute füllung des kurbelhauses wo eine originale welle schon lange schlapp macht für hohe drehzahlen sind aber leider lange steuerwinkel nötig die wiederum den durchzug verschlechtern ein dilemma also tourenmotoren mit ihrem niedrigen drehzahlniveau hingegen benötigen kurze steuerwinkel haben daher bei einer niedrigen drehzahl eine gute füllung sprich ein hohes drehmoment und beschleunigen aus diesem grund auch meist gar nicht so schlecht bedingt aber durch die niedrige drehzahl bei der diese füllung erreicht wird ist die maximale leistung recht niedrig da diese sich durch arbeit mal zeiteinheit definiert als fazit bleibt dass immer ein kompromiss zwischen gewünschter höchstdrehzahl und bestem durchzug gefunden werden muss hier bieten sich die bgm standard und die bgm pro-wellen an die extra mit diesen gedanken im hinterkopf konstruiert wurden für sehr drehzahlorientierte motoren können steuerzeiten bis hoch zu 190° realisiert werden wichtig ist dass der ansaugschluss 80° kurbelwinkel n.o.t möglichst nicht überschreitet wichtig zu wissen ist dass die steuerzeit der rennwellen außer hpc ausschließlich nach dem oberen totpunkt verlängert ist das bedeutet schlicht und einfach dass das angesaugte frischgas den einlass länger offen vorfindet dadurch sind höhere drehzahlen möglich es ist nicht richtig dass eine rennwelle mehr frischgas ansaugt oder anders gesagt die füllung verbessert ganz im gegenteil der füllungsgrad des kurbelhauses sinkt mit steigender steuerzeit da die frischgase bedingt durch die längere Öffnungszeit teilweise wieder zum vergaser hinausgepustet werden.