Woolpower Thermounterwäsche 2011/12 von Scandic Outdoor GmbH

Weitere Scandic Outdoor GmbH Kataloge | Woolpower Thermounterwäsche 2011/12 | 36 Seiten | 2013-02-25

Werbung

Seite 14 von Woolpower Thermounterwäsche 2011/12

wasserdampf ­ also körperfeuchtigkeit ­ aufzunehmen sie kann feuchtigkeit sowohl in der faser als auch zwischen den fasern einlagern wolle kann bis zu 30 des eigengewichts an feuchtigkeit absorbieren ohne sich feucht anzufühlen wolle produziert auch wärme wenn sie feucht ist bei der aufnahme von feuchtigkeit entsteht in einem exothermischen prozess sog absorptionswärme wärmeenergie entsteht wenn wassermoleküle und polare molekülgruppen der fasern kollidieren die hierbei auftretenden kräfte sind so stark dass wärme entsteht der prozess vollzieht sich bis die fasern mit wassermolekülen gesättigt sind wolle transportiert feuchtigkeit wenn die feuchte auf der innenseite der wollbekleidung höher ist als auf der außenseite absorbiert die wolle die feuchtigkeit um sie anschließend durch das material zu transportieren bis ein gleichgewicht zwischen beiden seiten hergestellt ist indem die feuchtigkeit nach außen transportiert wird erhöht sich die wärmeisolation und der träger bleibt trocken wolle ist pflegeleicht und selbstreinigend wolle hat einen selbstreinigenden effekt und riecht nicht unangenehm das kreatin in der wolle baut auf natürliche weise übelriechende bakterien auf der haut ab der kern der wollfaser besteht aus zwei unterschiedlichen zelltypen die verschiedene mengen feuchtigkeit 14 aufnehmen und daher unterschiedlich stark anschwellen können hierdurch entsteht ein konstanter reibungsprozess der einen mechanischen selbstreinigungseffekt bewirkt feuchte oberflächen von textilien begünstigen den bakterienbefall die oberfläche der wollfaser bleibt jedoch relativ trocken da sie wasserabweisend ist dies hemmt den bakterienbefall und damit schlechte gerüche wollbekleidung muss deshalb nicht so häufig gewaschen werden sondern kann ebenso gut bei feuchter witterung gelüftet werden der wasserdampf der das kleidungsstück passiert transportiert schmutzpartikel und schlechte gerüche ab behandelte wolle ist maschinenwaschbar die oberfläche der wollfaser weist eine schuppenartige struktur auf wodurch sich wolle beim waschen verfilzen kann die schuppen können aber durch behandlung entfernt werden so dass die wolle maschinenwaschbar wird feinheit der wolle wird in mikron angegeben die mikronzahl also die stärke der fasern in tausendstel millimeter wird als qualitätskriterium herangezogen sie reicht bei feiner wolle von 17-23 mikron grobe wolle über 28 mikron kann als kratzig empfunden werden weil sich grobe fasern beim hautkontakt nicht krümmen sondern kratzen.