Zelte 2011 von Northland Professional

Weitere Northland Professional Kataloge | Zelte 2011 | 10 Seiten | 2011-01-07

Werbung

Seite 2 von Zelte 2011

10 goldene regeln des zeltens the camper´s ten golden rules 1 wählen sie einen möglichst ebenen schattigen platz ohne steine oder andere spitze gegenstände vorsicht beim campieren unter alten bäumen und trockenen Ästen bei wind können herabfallende Äste eine grosse gefahr darstellen 2 vermeiden sie muldenplätze wegen stauwasser bedenken sie wieviel platz sie für ihren zelttyp brauchen 3 benutzen sie eine zeltunterlage als schutz für den zeltboden gegen mechanische beschädigungen schmutz und bodenfeuchte 4 bedenken sie die hauptwindrichtung bei der wahl der ausrichtung ihres zeltes 5 spannen sie das Überzelt immer mit geschlossenen reisverschlüssen mit heringen am boden ab 6 bevor sie das zelt wieder verpacken lassen sie es gründlich lüften und trocknen säubern sie außen und innenzelt 7 beim verpacken sollten gestänge vor allem heringe nur in den mitgelieferten packsäcken verstaut werden und nicht direkt mit dem zeltgewebe in kontakt verpackt werden 8 reinigen sie ihr zelt mit lauwarmem wasser und einem schwamm niemals ein zelt in der waschmaschine waschen vor dem verpacken gut trocknen 9 kondensbildung ist ein natürlicher physikalischer vorgang und lässt sich nicht vermeiden dieses phänomen ist ein wesentlicher grund für die einführung der heute üblichen doppeldachzelte vermindern lässt sich kondensbildung durch abfuhr der feucht-warmen luft aus dem zeltinneren lüftung wind die stärke der kondensbildung ist von vielen faktoren wie z.b luftfeuchtigkeit temperatur durchlüftung anzahl der personen im zelt luftvolumen im zelt etc abhängig 10 falls reißverschlüsse schwergängig werden versuchen sie es mit stearin kerzenwachs dadurch werden rv s wieder leichtgängiger 1 choose a level and smooth ground with trees bushes and shrubs providing suficient shade beware of older trees or dry branches ­ they might damage your tent in gusty winds it is necessary to clear the site of rocks and any pointed or sharp edged objects 2 never set up your tent in hollows which may be water-logged even after a short rainfall consider the necessary space 3 always use a bottom protector to prevent the tent bottom from getting dirty or damaged by rocks too large and heavy to be cleared 4 consider main wind direction where to move the entrance 5 always put the tent pegs when the entrances are fully closed 6 before packing and stowing the tent away clean air and dry it thoroughly 7 never pack the poles and pegs together with the tent but in separate pack sacks there is always the danger of the fabric of the tent being damaged by pointed pegs or poles 8 never wash the tent in the washing machine but clean it with warm water before putting the tent in the pack sack it must be absolutely dry 9 condensation is an unavoidable natural process double wall tents help a little to keep the fabric dry by opening the tent entrance and an opposite window and thus providing a draft the moist air will be exchanged and so lessen the formation of condensation drops the degree of moisture in a tent is dependent on a number of things such as air moisture and temperature of the region sufficient airing number of persons sharing the tent and the inner volume of the tent itself 10 in case zips can no longer be opened or closed easily apply stearin from ordinary candles 23