Das LWL-Integrationsamt Westfalen stellt sich vor 2017 von LWL - Integrationsamt

Weitere LWL - Integrationsamt Kataloge | Das LWL-Integrationsamt Westfalen stellt sich vor 2017 | 32 Seiten | 2018-03-16

Werbung

Seite 10 von Das LWL-Integrationsamt Westfalen stellt sich vor 2017

8 die leistungen des lwl-integrationsamts west­falen finanzieren sich aus der ­ausgleichsabgabe arbeitgeberinnen und arbeitgeber die über jahresdurchschnittlich mindestens 20 arbeitsplätze verfügen müssen auf wenigstens fünf prozent der arbeitsplätze schwerbehinderte oder den schwerbehinderten gleichgestellte menschen beschäftigen tun sie dies nicht sind sie zur zahlung einer ausgleichsabgabe verpflichtet die höhe der ausgleichsabgabe wird von den arbeitgeberinnen und arbeitgebern in der jährlich an die agentur für arbeit zu erstattenden anzeige selber errechnet die anzeige ist jährlich bis zum 31 märz an die agentur für arbeit zu erstatten die selbst errechnete ausgleichsabgabe ist jährlich bis zum 31 märz an das jeweils zuständige integrationsamt zu überweisen anzeigenvordrucke mit den erforderlichen hinweisen zum ausfüllen der anzeige können aus dem internet geladen werden www.rehadat.de/elan die ausgleichsabgabe ist gestaffelt und beträgt je unbesetztem pflichtarbeitsplatz •  125 euro monatlich bei einer jahresdurchschnittlichen beschäftigungs­quote von drei prozent bis weniger als fünf prozent •  220 euro monatlich bei einer jahresdurchschnittlichen beschäftigungs­quote von zwei prozent bis weniger als drei prozent •  320 euro bei einer jahresdurchschnittlichen beschäftigungsquote von weniger als zwei prozent •  für kleinbetriebe und mittlere betriebe weniger als 40 oder weniger als 60 arbeitsplätze bestehen sonderregelungen.