Bücher Herbst 2010 von Hentrich & Hentrich Verlag Berlin

Weitere Hentrich & Hentrich Verlag Berlin Kataloge | Bücher Herbst 2010 | 16 Seiten | 2017-06-28

Werbung

Seite 4 von Bücher Herbst 2010

jÜdische spuren die arbeit begann wir kletterten auf moses tenne um die garben herunterzureichen „mose“ rief der gemeindevorsteher „hattest du in wilna auch eine eigene tenne dort hast du alte uhren repariert du hast ein paar rubel im monat verdient hier mose hast du deinen acker weizen und vieh!“ er erhob sein glas mit caña und trank ihm zu „mose wie wir in russland sagten ich wünsche dir dass dein acker immer fruchtbar sei dass seine frucht reichlicher sei als du zu ernten vermagst.“ mose blieb still neben der maschine stehen das schwungrad drehte sich und die weizenkörner ergossen sich wie ein goldener regen unter dem göttlichen segen des lichtstrahlenden himmels langsam streckte er seine hand aus in den hellen strom aus weizen seine frau schaute begierig und auch deborah beobachtete ihn „seht ihr meine kinder dies ist unser weizen…“ Über seine vom leid zerfurchten wangen rollten zwei tränen die gemeinsam mit dem strahl reifer körner in den ersten sack seiner ernte fielen… © osias wilensky 4 alberto gerchunoff proskurow 1884 – buenos aires 1950 gilt als der vater der jüdisch-argentinischen literatur er wurde im russischen podolien heute ukraine geboren und gehörte 1889 mit seinen eltern zu den ersten jüdischen einwanderern in moises ville in argentinien nachdem sein vater von einem betrunkenen gaucho ermordet worden war übersiedelte die familie in die landwirtschaftskolonie rajíl einige jahre später nach buenos aires gerchunoff war weitestgehend autodidakt er arbeitete als straßenhändler und zeitungsredakteur bevor er zu einer der zentralen figuren der argentinischen intellektuellen wurde neben essays zu heine und cervantes schrieb er erzählungen und romane sein werk jüdische gauchos ist ein einzigartiges zusammentreffen von aschkenasischer tradition mit sefardischer sprache auf lateinamerikanischem boden.