2012 • LGB Neuheiten von gartenzug.ch

Weitere gartenzug.ch Kataloge | 2012 • LGB Neuheiten | 68 Seiten | 2018-11-26

Werbung

Seite 46 von 2012 • LGB Neuheiten

deutsche bundesbahn german federal railroad 3de 20750 db elektrolokomotive e 10 elektrolok e 10 der deutschen bundesbahn db in epoche-iii-ausführung nach der gründung der deutschen bundesbahn war es das oberste ziel des unternehmens den veralteten fuhrpark zu erneuern ein wesentlicher teil dabei war die wirtschaftlich aufwendige dampftraktion durch diesel und elektrische lokomotiven zu ersetzen daher entschloss sich 1950 der zuständige fachausschuss der bundesbahn zu einem einheitslokprogramm das 4 unterschiedliche typen mit im wesentlichen gleichen bauelementen umfasst für den schnellzugdienst einigte man sich nach intensiver erprobung mit 5 vorserienlokomotiven der baureihe e 10.0 auf die baureihe e 10.1 bis e 10.3 die ab 1956 in mehreren serien 379 mal von den firmen krauss-maffei krupp henschel-werke mechanischer teil sowie ssw siemens-schuckert-werke aeg und bbc elektrischer teil an die bundesbahn ausgeliefert werden sollte ein geschweißter kastenaufbau mit einfach später doppellampen und lüftergittern ruhte auf geschweißten drehgestellen in kastenbauweise mit drehzapfen ab der e 10 288 wurde der elegantere „bügelfalten“-lokkasten der e 10.12 auch bei den normalen e 10 verwendet die dann als br e 10.3 eingereiht wurden die lokomotiven wurden mit einer indirekt wirkenden druckluftbremse bauart knorr zum rangieren mit einer direkt wirkenden zusatzbremse und zusätzlich mit einer mit der druckluftbremse gekoppelten elektrischen widerstandsbremse ausgerüstet die e 10 erhielt auch den bei den vorserienlokomotiven bewährten gummiringfeder-antrieb und vier 14-polige fahrmotoren die bei späteren baureihen wie z.b der br 111 und br 151 verwendung fanden die 85 t schwere 16.490 mm lange und maximal 140 km/h schnelle lok hat eine dauerleistung von 3.700 kw während der langen einsatzzeit dieser lokomotivbaureihe änderte sich das äußere erscheinungsbild durch zahlreiche umbauten und modernisierungen ebenso wie die lackierung die bezeichnung der baureihe ab 1968 br 110 und das einsatzgebiet in den ersten jahren war die e 10 das rückgrat des schnellzugverkehrs bis schnellere und stärkere loks ihr den rang abliefen heute sind die restlichen verbliebenen maschinen mehrheitlich im regionaldienst unterwegs 44 das lgb modell ist eine komplette neukonstruktion es verfügt über eine dcc-schnittstelle zwei zugkräftige motoren beide drehgestelle angetrieben haftreifen spitzenbeleuchtung mit der fahrtrichtung wechselnd lieferbar 2013 20750 db class e 10 electric locomotive german federal railroad db class e 10 electric locomotive in an era iii version the most important goal for the german federal railroad after the founding of this new firm was to renew the worn out motive power ­roster an essential objective was to replace economically expensive steam motive power with diesel and electric locomotives for that reason the german federal railroad‘s committee responsible for motive power decided in 1950 on a standardization program that comprised 4 different types with essentially the same components after intensive testing with 5 preproduction class e 10.0 locomotives the class e 10.1 to e 10.3 was selected for express train service a total of 379 units were to be delivered to the german federal railroad and were built starting in 1956 in several production runs by the firms krauss-maffei krupp henschel-werke mechanical part as well as ssw siemens-schuckert-werke aeg and bbc electrical part a welded box-style body with simple later double lamps and vent grills rested on welded trucks of box-style construction with truck center pins starting with road number e 10 288 the elegant “pant‘s crease” locomotive body of the e 10.12 was also used with the standard e 10 which was then designated as the class e 10.3 the locomotives were equipped with indirect working knorr design air brakes for switching they were equipped with direct working auxiliary brakes and also with electric resistance brakes coupled to the air brakes the e 10 was also equipped with the rubber ring spring propulsion proven on the pre-production locomotives and four 14-pole traction motors which © otto blaschke © gebr märklin cie gmbh – alle rechte vorbehalten were used on later locomotive classes such as the class 111 and class 151 these locomotives weighed 85 metric tons measured 16,490 mm 54 feet 1-3/16“ in length had a maximum speed of 140 km/h 87 mph and had a continuous performance rating of 3,700 kilowatts  4,961.78 horsepower over the course of many years of use the external appearance of the locomotives changed due to numerous rebuilding and modernization programs as well as because of new paint schemes the designation of the class from 1968 on as the class 110 and the area of use in the first years the e 10 was the backbone of the express train service until faster more powerful locomotives supplanted them currently the majority of the remaining units are used in regional service the lgb model is completely new tooling it has a dcc connector two powerful motors drive both trucks it has traction tires the headlights marker lights change over with the direction of travel available 2013.