Zertifikatsstudiengang Certified Fraud Manager (CFM) 2011 von Frankfurt School of Finance & Management

Weitere Frankfurt School of Finance & Management Kataloge | Zertifikatsstudiengang Certified Fraud Manager (CFM) 2011 | 16 Seiten | 2012-02-21

Werbung

Seite 8 von Zertifikatsstudiengang Certified Fraud Manager (CFM) 2011

studieninhalte 1 semester grundlagen ­ fraud management pflichtfächer einführung fraudund risikomanagement grundlagen&rahmenbedingungen,berufsbild,spannungsfelder,risikomanagement steuerungsmechanismen juristische grundlagen fraud management strafrecht,gesellschaftsrecht rechtlicherahmenbedingungen fürbetrugsbekämpfung,wichtige internationalerechtsquellen juristische grundlagen arbeitsrecht mitarbeitereinstellung,arbeitsrechtlichesanktionen,mitbestimmungsrechte,einbeziehungdes betriebsrats strategische komponenten aufbaufraud-abteilung,fraud preventionpolicy,fraudprevention committee,taskforce,schnittstellenmanagement,reporting vorgehensweise sonder deliktprüfungen quellenfürhinweise,redflags prüfungsansätze,strukturierte vorgehensweise,besonderheiten derprüfungsdokumentation daten informationssicherheit aufbaueinesinformationssicherheits-managementsystems schnittstellen,typischeangriffsszenarien,gegenmaßnahmen täterpsychologie forensischpsychiatrischegrundlagen,spezifischeaspektezur wirtschaftskriminalität,spezielle persönlichkeitsprofile gefährdungsanalyse wesentlicheeinflussfaktoren,ziele undpraktischernutzen,projekthafte vorgehensweise,konkreteumsetzung,ableitungvonmaßnahmen wahlpflichtfächer 4aus8 präsentation und selfmarketing stärkungdesdurchsetzungsvermögens,selfmarketing kommunikationmitverschiedenen bereichenundhierarchieebenen datenanalyse strategie und methoden analysevondatenspurenin betriebswirtschaftlichendaten prüfungvonszenarien,musteranalysevs.kreativität social engineering und bedrohungsmanagement socialengineeringundangriffsmuster vorbeugungs-undabwehrmaßnahmen,umgangmitbedrohungen durchphysischegewalt,stalking wirtschaftsspionage und produkt markenpiraterie aufgabendeswirtschaftsschutzes ausgestaltungvonwirtschaftsspionage,verhinderungvonprodukt undmarkenpiraterie hinweisgebersysteme analyse von hinweisen rahmenbedingungen,verschiedene ansätze,analysevonhinweisen aufbasiskriminalpsychologischer methoden bilanzmanipulationen financial forensic grundlagenderfinanzwirtschaft doloseaktivitätenimfinanzrechnungswesen,risikofaktorenund warnhinweise fälschungserkennung erkennungvonge-undverfälschten legitimations dokumentensowie urkunden,umgangmithilfsmitteln maßnahmenbeiverdacht präventionsmaßnahmen im personalbereich verteidigungsliniennachinnenund außen,externeunterstützung fehlerundfallstricke,gütekriterien fürkandidatenbeurteilung zwischenprüfung 8 studieninhalte