Competence Center Katalog 2012 Risikomanagement, Regulierung und Accounting von Frankfurt School of Finance & Management

Weitere Frankfurt School of Finance & Management Kataloge | Competence Center Katalog 2012 Risikomanagement, Regulierung und Accounting | 54 Seiten | 2012-02-22

Werbung

Kontakt zu Frankfurt School of Finance & Management

Frankfurt School of Finance & Management gGmbH
Sonnemannstraße 9-11
60314 Frankfurt am Main

Telefon: +49 (0) 69 154008-0
info@frankfurt-school.de
http://www.frankfurt-school.de/

Competence Center Katalog 2012 Risikomanagement, Regulierung und Accounting ist in diesen Kategorien gelistet

Bildung > Weiterbildung

Ausgewählte Katalogseiten von Competence Center Katalog 2012 Risikomanagement, Regulierung und Accounting

placeholder risikomanagement neu der kontrollreport prüfungstandards bei auslagerungsverhältnissen isae 3402 vs idw-ps 951 zielgruppe mitarbeiter in unternehmen der finanzindustrie oder finanzabteilungen von industrieunternehmen die in den schnittstellenbereichen des outsourcing arbeiten das seminar deckt sowohl die insourcer als auch die outsourcerseite ab das vermittelte wissen kann jedoch auch sehr gut zur gestaltung von informationsströmen und zur implementierung von reportingstrukturen verwendet werden daher gehören zu der zielgruppe des seminars auch geschäftsführer mitglieder von prüfungsauschüssen bzw organisationsabteilungen die z b ein aufsichtsratsreporting gemäß dem deutschen coporate governance kodex entwickeln und implementieren wollen advanced level lernziele sie verstehen die bedeutung von kontrollreports und beherrschen die zentralen begriffe im umfeld von kontrollreports sie kennen die unterschiede zwischen isae 3402 und idw-ps 951 entwerfen eines

placeholder regulierung neu basel iii neue aufsichtliche anforderungen i von den neuen eigenmittelanforderungen für adressenausfallrisiken bis zu den Änderungen der gromikv der crdii zielgruppe fach und führungskräfte aus den bereichen meldewesen revision organisation und aus umsetzungsprojekten hinsichtlich der solvabilitätsanforderung die mit den regelungen der solvv basel ii vertraut sind advanced level lernziele als reaktion auf die finanzmarktkrise haben sowohl der baseler ausschuss als auch die nationalen und internationalen bankenaufsichtsbehörden und regierungen zahlreiche vorschläge gemacht prinziples veröffentlicht und probe bzw stresstests durchgeführt all diese aspekte münden nun in die neuen kapitalanforderung an die banken die auch als basel iii bezeichnet werden und in neuen capital requirements directive crd zusammengeführt werden sie lernen die neuen anforderungen kennen und erfahren wie man diese anwenden muss inhalte basel iii eigenmittelanforderungen

zertifikatsstudiengang kreditrisikomanager nicht erst die spät erkannten risiken in den immobilien kreditportfolios der amerikanischen banken sowie die daran anschließende finanz und länderkrise rücken eine risk/returnorientierte steuerung der adressrisiken in den mittelpunkt des interesses von risikocontrollern und managern die bankenaufsicht reagiert auf die zum teil existenziellen probleme der institute mit der ver schärfung der eigenkapitalanforderungen solvabilitäts verordnung basel ii und basel iii sowie der ausweitung der mindestanforderungen an das risikomanagement marisk die adäquate quantifizierung und ertragsorientierte steuerung von bonitätsrisiken sind zu einem entschei denden wettbewerbs und existenzfaktor geworden die frage wie kreditrisiken von einzelnen finanzinstrumen ten oder von einem gesamten kreditportfolio adäquat quantifiziert werden können steht zunehmend im mit telpunkt einer modernen portfolioanalyse gleichzeitig stehen den instituten instrumente

placeholder kreditrisikomanagement zertifikatsstudiengang modul 7 asset backed securities zielgruppe mitarbeiter aus den bereichen markt marktfolge marktund kreditrisikocontrolling handel revision advanced level lernziele sie lernen das finanzinstrument asset backed securities abs detailliert kennen dabei werden die unterschiedlichen formen der ausgestaltung dargestellt darauf aufbauend wird die wirtschaftlichkeit von abs-produkten in wirkung auf ein bestehendes risikoportfolio analysiert neben einem aktuellen marktüberblick werden auch aufsichtsrechtliche anforderungen beim einsatz der instrumente eingehend diskutiert und geschäftspolitische implikationen aufgezeigt inhalte entstehungsgründe und historische entwicklung abgrenzung abs-arten/synthetische verbriefungen charakteristika und ausgestaltung der gesamtstruktur vergleich mit anderen finanzinstrumenten analyse und bewertung des forderungspools und der abs-struktur diversifikation im forderungspool auswirkungen des einsatzes

placeholder eigenhandel und risikocontrolling zertifikatsstudiengang modul 1 finanzmathematik und statistik in der modernen banksteuerung kennenlernen und anwendung der wichtigsten mathematischen und statistischen methoden im risikocontrolling und im handel zielgruppe mitarbeiter aus den bereichen risikocontrolling handel backoffice und revision advanced level lernziele sie erhalten ein verständnis für die differenzial integralund matrizenrechnung zusätzlich werden ihnen die grundlegenden methoden der zinsrechnung illustriert anschließend werden grundlegende sachverhalte über häufigkeitsverteilungen lage und streuungsparameter die korrelations und regressionsrechnung sowie deren anwendungsmöglichkeiten in der modernen finanzanalyse erläutert außerdem lernen sie die verschiedenen verfahren zur bewertung von optionen kennen ein besonderer schwerpunkt liegt in der anwendung der wahrscheinlichkeitsrechnung in der risikomessung und beim backtesting weiter wird die anwendung von

placeholder eigenhandel und risikocontrolling zertifikatsstudiengang modul 11 marisk anforderungen an die aufbau und ablauforganisation für handelsgeschäfte zielgruppe mitarbeiter aus den bereichen backoffice eigenhandel revision organisation mitarbeiter aller das handelsgeschäft betreffenden bereiche die kenntnisse erwerben oder vertiefen und im rahmen des seminars mit vertretern anderer bereiche über die marisk-umsetzung schwerpunkt handelsgeschäfte diskutieren möchten advanced level lernziele sie lernen die wesentlichen anforderungen der marisk und prüfungsschwerpunkte der bankenaufsicht schwerpunkt handelsgeschäfte im seminar kennen inhalte entstehung ziele und grundsätze der marisk allgemeine anforderungen und umsetzung der marisk ­ anwendungsbereich ­ vorstandsverantwortlichkeiten ­ anforderungen an die strategien ­ anforderungen an das personal ­ einführung neuer produkte und neuer märkte besondere anforderungen an handelsgeschäfte ­ aufbauorganisation und

placeholder liquiditätsrisikomanagement liquiditätsrisikomanagement zertifikatsstudiengang modul 1 finanzmathematische und statistische grundlagen des kreditrisikomanagements zielgruppe mitarbeiter aus den bereichen markt marktfolge kreditrisikocontrolling kreditrisikohandel revision advanced level lernziele sie erhalten einen Überblick über alle finanzmathematischen und statistischen grundlagen die einerseits zum verständnis der kreditrisikomesstechniken kreditportfoliomodelle bilaterale methoden der kreditrisikoquantifizierung bewertung von kreditprodukten wie kreditderivate und andererseits zum verständnis der aktuellen anforderungen an das kreditrisikomanagement basel ii solvabilitätsverordnung marisk erforderlich sind inhalte grundlegende begriffe in der kreditrisikomodellierung ­ ead lgd und pd-strukturen ­ expected versus unexpected loss ­ grundlegende arten von kreditrisikomodellen ­ komponenten einer kundenkondition rechnen mit ausfallwahrscheinlichkeiten ­

prüfung abschlussprüfung 0,5 tage durchführungsdauer 12 monate abschluss zertifikat risikomanager für mittelständische kreditinstitute frankfurt school of finance management credits 16 credits operationelles risiko termine 24.04.2012 oder 09.10.2012 allgemeine anforderungen an das liquiditätsrisiko ­ risikomessmethoden termine 26.­27.06.2012 limitkonzeption für die gesamtbank termine 15.­16.10.2012 oder 04.­05.02.2013 value-at-risk kreditrisikomodelle 1 modul frei wählbar valueatrisk termin 25.­26.09.2012 kreditrisikomodelle termine 24.­25.09.2012 oder 14.­15.01.2013 produkte derivate 1 modul frei wählbar optionen kreditderivate termin 31.05.­01.06.2012 termine 28.­29.06.2012 oder 28.­29.11.2012 rohstoffderivate zinsderivate termin 12.10.2012 termin 09.­11.05.2012 mindestanforderungen an das risikomanagement marisk 1 modul frei wählbar marisk anforderungen an das risikomanagement und controlling von handelsgeschäften termin 25.­26.10.2012 anforderungen an die

placeholder management accounting neu operatives controlling für mittelständische unternehmen zielgruppe geschäftsführer oder führungskräfte aus dem bereich rechnungswesen von kleinen und mittelständischen unternehmen die ein operatives controlling einführen oder verbessern wollen berater von kleinen und mittelständischen unternehmen die ihre mandanten im bereich management/rechnungswesen unterstützen steuerberater und bilanzbuchhalter die für kleine und mittelständische unternehmen die finanzbuchhaltung durchführen advanced level lernziele sie lernen aufgaben instrumente und organisation des operativen controllings in kleinen und mittelständischen unternehmen kennen es wird verdeutlicht warum rechnungswesen und controlling nicht identisch sind und worin der nutzen eines controllings für die unternehmensführung liegt es wird auf die zentralen aufgaben planung kontrolle und reporting sowie auf die ad-hoc-analysen eingegangen und möglichkeiten der unternehmensinternen

fünf gute gründe für seminare trainings und zertifikatsstudiengänge mit der teilnahme an einer qualifizierung der frankfurt school of finance management steigern sie ihren beruflichen erfolg in der finanzwirtschaft ­ und darüber hinaus sie profitieren von einer bildungspartnerschaft mit einer der führen den business schools in deutschland geprägt von einer leistungsorientierten atmosphäre und weiteren vorteilen erfahrung erfolgreiche qualifizierungskonzepte bedürfen innova tiver ideen sowie jahrelanger erfahrung und entwick lung unser trainerteam vermittelt ihnen in semina ren und trainings ein weites spektrum an fähigkeiten und kenntnissen das umfangreiche portfolio greift dabei neben klassischen weiterbildungsthemen vor allem aktuelle anforderungen der nationalen und in ternationalen finanzwirtschaft sowie management themen auf praxisnähe alle berufsbegleitenden seminare trainings und zer tifikatsstudiengänge der frankfurt school orientieren sich an der praxis sie

sonnemannstraße 9­11 60314 frankfurt am main telefon 069 1540080 telefax 069 154008650 info@frankfurtschool.de frankfurt-school.de fs2063 11/11 web pdf