Leitbild der katholischen Schulen in Trägerschaft des Erzbistums Paderborn von Erzbistum Paderborn

Weitere Erzbistum Paderborn Kataloge | Leitbild der katholischen Schulen in Trägerschaft des Erzbistums Paderborn | 20 Seiten | 2018-04-16

Werbung

Seite 17 von Leitbild der katholischen Schulen in Trägerschaft des Erzbistums Paderborn

die frage nach schuld versagen und versöhnung erfährt besondere aufmerksamkeit pädagogische maßnahmen sind so gestaltet dass sie schüler stärken und ermutigen im sinne einer erziehungsgemeinschaft wird die mitverantwortung der eltern für die positive entwicklung ihrer kinder gefordert und unterstützt christsein heißt nicht unpolitisch zu sein christen mischen sich ein in politik und gesellschaft die schule und der unterricht legen dazu das fundament in wissenschaftlicher auseinandersetzung und einübung politischer verhaltensweisen in den mitwirkungsgremien der schule und in der gesellschaft eine streitkultur und streitschlichtung bei der die schüler beteiligt sind sind selbstverständlich aufgaben der schulgemeinschaft werden von schülern lehrern und eltern nach möglichkeit gemeinsam bewältigt jeder einzelne hat im rahmen des ganzen pflichten zu übernehmen und zu erfüllen deren einhaltung konsequent eingefordert wird zu diesen pflichten gehört selbstverständlich auch die teilnahme an den schulgottesdiensten jede schule führt – vorzugsweise in einem sozialpraktikum oder in anderen sozialen projekten – die schüler an aktiv gelebte solidarität und mitmenschlichkeit heran die teilnahme ist für alle schüler verbindlich vor und nachbereitung finden im unterricht statt jede schule engagiert sich als ganze schule für ein projekt im rahmen der im weitesten sinn caritativen arbeit einer gemeinde der gemeinden am schulort jede schule hat nach möglichkeit eine schulpatenschaft für eine katholische schule in der diaspora nord und osteuropa oder in einem sog entwicklungsland und arbeitet mit einrichtungen und werken des erzbistums zusammen jede schule kooperiert nach möglichkeit mit den umliegenden grundschulen besonders solchen in sog sozialen brennpunkten und bietet nachhilfe lesepartnerschaften freizeitaktivitäten o.ä an in der erziehungspartnerschaft bzw -gemeinschaft ist eine regelmäßige kommunikation zwischen lehrern und eltern selbstverständlich eltern und schüler werden bei allen wichtigen themen beteiligt dazu gehören bildungsveranstaltungen ebenso wie religiöse impulse und regelmäßige informationen für viele schülerinnen und schüler besteht die bindung an die schulgemeinde über den schulabschluss hinaus die schule fördert dies durch eine aktive ehemaligenarbeit treffen ehemaligenverein einbindung in das förderkonzept … 17