Schwyz Magazin Winter 2017/18 von Einsiedeln Tourismus

Weitere Einsiedeln Tourismus Kataloge | Schwyz Magazin Winter 2017/18 | 24 Seiten | 2018-02-09

Werbung

Seite 16 von Schwyz Magazin Winter 2017/18

16 pater lorenz moser «das salve regina spricht die leute gefühlsmässig an.» kloster einsiedeln die klosterkirche gehört zu den schönsten ­barockbauten der schweiz gnadenkapelle jeden tag nach der vesper singen die einsiedler mönche das salve regina pater lorenz moser mÖnch im kloster einsiedeln «sei gegrÜsst o kÖnigin» seit bald 500 jahren singen die einsiedler mönche jeden tag das salve regina vor der gnadenkapelle in der klosterkirche seit rund 50 jahren singt pater lorenz moser mit damals wie heute berührt die choralmelodie die besucher wer um 17 uhr die klosterkirche in einsiedeln betritt den überwältigen nicht nur die prachtvollen fresken und stuckaturen des üppigen barockbaus eine schlichte meditative melodie zieht die besucher in ihren bann seit 1547 singen die mönche jeden tag nach der vesper das salve regina ein loblied auf die muttergottes sie erfüllen damit den auftrag des zisterzienserabts johannes von lentsingen der vor seinem tod 1000 gulden stiftete um «gott und seine liebe mutter» zu ehren gemeinschaft erleben – unabhÄngig von der konfession in der einsiedler version ist das salve regina vierstimmig pater lorenz moser singt die bassstimme kann bei bedarf aber auch die hauptstimme intonie ren oder bei der vox media aushelfen einer oktavierten oberstimme die dem gesang mehr fülle verleiht obwohl er seit 1962 zur klostergemeinschaft gehört erlebt er das salve regina auch heute noch immer wieder anders doch etwas bleibt stets gleich die feierliche melodie des lateinischen lieds knüpft ein unsichtbares netz und verbindet mönche und besucher zu einer gemeinschaft «unabhängig von der konfession erfahren die besucher dass sie nicht allein sind und gehen in gewisser weise mit gestilltem hunger wieder nach hause» sagt pater lorenz moser in den rund vier minuten die der choralgesang dauert erleben besucher aus aller welt die essenz des wallfahrtsorts einsiedeln sie finden zuflucht und fühlen sich getragen.