Zender, Hans (*1936) von Breitkopf & Härtel

Weitere Breitkopf & Härtel Kataloge | Zender, Hans (*1936) | 5 Seiten | 2011-10-26

Werbung

Seite 2 von Zender, Hans (*1936)

hans zender 1936 1956­63 am 22 november in wiesbaden geboren studium an den musikhochschulen frankfurt und freiburg meisterklassenabschluss in den fächern komposition bei wolfgang fortner klavier und dirigieren pianistische tätigkeit erste theaterjahre an den städtischen bühnen freiburg 1 stipendienjahr in der villa massimo rom chefdirigent der oper der stadt bonn 2 stipendienjahr in der villa massimo rom generalmusikdirektor der stadt kiel chefdirigent des rundfunk-sinfonieorchesters saarbrücken hamburgischer generalmusikdirektor und generalmusikdirektor der hamburgischen staatsoper chefdirigent des radiokamerorkest des niederländischen rundfunks principal guest conductor der opéra national brüssel professor für komposition an der frankfurter musikhochschule frankfurter musikpreis goethepreis der stadt frankfurt ständiger gastdirigent und mitglied der künstlerischen leitung des swr-sinfonieorchesters baden-baden und freiburg ehrengast der villa massimo rom hessischer kulturpreis composer-in-residence des deutschen symphonie-orchesters berlin dso fellow am wissenschaftskolleg zu berlin biografische daten 1963/64 1964­68 1968/69 1969­72 1971­84 1984­87 1987­90 1988­2000 1997 seit 1999 1999 2000 2005/06 programmschwerpunkte bei festivals und konzertreihen im in und ausland u a in amsterdam brüssel ars musica frankfurt am main graz steirischer herbst köln musik der zeit metz paris saarbrücken musik im 20 jahrhundert salzburg stuttgart wien wien modern und witten tage für neue kammermusik internationale gasttätigkeit als dirigent zahlreiche cdund fernsehaufnahmen mitglied der akademien der künste in berlin hamburg und münchen don quijote heidelberg 1993 inszenierung wolf widder dritter von links inmitten der sänger der dirigent thomas kalb im hintergrund vor der wand theodor carlson don quijote