UP TO DATE III/2011 (September - Dezember) von Breitkopf & Härtel

Weitere Breitkopf & Härtel Kataloge | UP TO DATE III/2011 (September - Dezember) | 16 Seiten | 2011-10-26

Werbung

Seite 12 von UP TO DATE III/2011 (September - Dezember)

márton illés kehrt nur wenige wochen nach der zweiten aufführung seines streichorchesterwerks rajzok i [zeichnungen durch das münchner kammerorchester am 3 juli schon wieder in die kölner philharmonie zurück diesmal hat er ein neues klavierkonzert im gepäck rajzok ii wird am 11 september durch die bamberger symphoniker unter der leitung von jonathan nott uraufgeführt den solopart spielt der komponist selbst das werk ist ein auftrag zum 25jährigen jubiläum des renommierten konzerthauses insgesamt war in diesem jahr bereits viel von illés zu hören so widmete ihm das ensemble modern am 24 mai ein portraitkonzert im norddeutschen rundfunk darüber hinaus gab es auch manches über illés zu lesen der text von egbert hiller erschien ungekürzt im januar in der neuen zeitschrift für musik der wir für den abdruck des längeren ausschnitts danken just a few weeks after the second performance of his work for string orchestra rajzok i [sketches by the münchner kammerorchester márton illés returns to cologne s philharmonie on 3 july this time with a new piano concerto rajzok ii which will be given its world premiere on 11 september by the bamberger symphoniker under the direction of jonathan nott the solo part will be played by the composer himself the work was commissioned for the 25th anniversary of the renowned concert hall there have been many performances of works by illés to date this year the ensemble modern for example dedicated a portrait concert of illés in the norddeutscher rundfunk on 24 may and there has also been quite a lot to read about the composer the text by egbert hiller was printed in full length in the january edition of the neue zeitschrift für musik which we thank here for its permission to reprint the following lengthy excerpt manische i entwicklungslinien der ungarische komponist márton illés n vielen stücken fokussiert márton illés melodische geflechte in denen sich mehrere linien überlagern die ihren eigenen gesetzen folgen und sich doch auf höherer ebene zu einem komplexen liniennetz verdichten beispielhaft dafür steht die umfangreiche werkreihe der scene polidimensionali sehr fein sind die mikrostrukturen etwa in den 2004 entstandenen scene polidimensionali viii vonalmezök [linienfelder für streichquartett der untertitel signalisiert einen hohen abstraktionsgrad während andere scene polidimensionali sachte auf außermusikalische bedeutungsfelder verweisen zerstückelte gestische oder manische linien gemeinsam ist ihnen dass eine bildliche ­ oder szenische ­ vorstellung zugrunde liegt da erscheint es nur konsequent dass der vorläufige abschluss der reihe eine oper ist scene polidimensionali xvii die weiße fürstin erfolgreich uraufgeführt im april 2010 bei der münchener biennale für neues musiktheater ihren gegenpol findet diese polydimensionalität im eindimensionalen der mehrschichtigkeit gegenüber steht einschichtigkeit im sinne eines unisono oder einer einzelnen stimme die wie illés es ausdrückt splitternackt dargestellt wird und von der aus ich dann wieder in die komplexität übergehe mit der konstituierung 12 up to date · iii-2011 · manische entwicklungslinien ­ márton illés