Heinrich - Der kleine Guide durch Feldkirch 2017 von Bodensee-Vorarlberg Tourismus

Weitere Bodensee-Vorarlberg Tourismus Kataloge | Heinrich - Der kleine Guide durch Feldkirch 2017 | 52 Seiten | 2017-10-27

Werbung

Kontakt zu Bodensee-Vorarlberg Tourismus

Bodensee-Vorarlberg Tourismus

Bodensee-Vorarlberg Tourismus
Römerstraße 2
6900 Bregenz/Austria
T +43 (5574) 43443-0
F +43 (5574) 43443-4
office@bodensee-vorarlberg.com

Heinrich - Der kleine Guide durch Feldkirch 2017 ist in diesen Kategorien gelistet

Reisen > Nach Region > Europa > Österreich > Voralberg

Ausgewählte Katalogseiten von Heinrich - Der kleine Guide durch Feldkirch 2017

s 7 frühstück genießen im café april1 lässt es sich wunderbar in den tag starten es bietet unter anderem vegane kuchen an und achtet bei seinen zutaten auf ökologische aspekte das magma köstliches2 ein stilvolles wie heimeliges lokal liegt im herzen feldkirchs es überzeugt mit seiner kreativen küche und einer schönen frühstücksauswahl frischluft schnuppern wer tiere liebt und frische waldluft schätzt kommt im wildpark3 voll auf seine kosten zahlreiche heimische und ehemals heimische tierarten leben hier am rand des naherholungswaldes ardetzenberg ein weiterer lohnenswerter ausflug führt zum margarethenkapf 4 eine anhöhe über feldkirch zu ihr gelangt man durch ein historisches altstadtviertel das heiligkreuz5 heißt und malerisch an der ill liegt einkaufsbummel in der buchhandlung cervantes co buch u wein6 gibt es nicht nur gute bücher sondern auch spanische rotweine – eine vorzügliche kombination feine delikatessen

zu spÄter stunde in

s 17 frühstücken ruetz34 schnell35 schertler36 und mangold37 heißen die bäckereien in denen man wunderbar in den tag starten kann danach geht’s zum wochenmarkt 38 der immer am dienstag und am samstag die feldkircherinnen und ihre gäste ins zentrum der stadt lockt viele regionale und saisonale produkte gibt es hier neben gemüse fleisch und fisch auch käse feinkost und blumen ein belebter und beliebter treffpunkt mit langer tradition natur erleben auf der malerischen anhöhe letze liegt das buddhistische kloster 39 ein ort der ruhe hier werden auch seminare angeboten etwa zur meditation ebenso entspannend ist ein spaziergang an der ill zum beispiel von der parkanlage reichenfeld40 zu den historischen bauten im heiligkreuzviertel5 baden im sommer der baggersee alte rüttenen41 und die umliegenden kleinen gewässer bergen viele versteckte badeplätze das älteste noch bestehende schwimmbad in vorarlberg die felsenau42 gibt seinerseits

zu spÄter stunde rund um

s 27 heinrich feldkirch schreibt

s 31 da gerade in einem torbogen verschwand lassen sie sich in einem der straßencafés nieder blicken sie auf das stein gewordene zeitpanorama und warten sie bis sie das flüstern hören oder schlendern sie unter den laubengängen entlang und finden sie die einzige stuckdecke inmitten der eleganten kreuzgewölbe im historischen zentrum öffnen sich fenster in alle möglichen welten kein wunder dass hier die großen events wie das weinfest das gauklerfestival und der weihnachtsmarkt jährlich zehntausende anlocken lassen sie sich in den bann der reich verzierten häuserfassaden ziehen zu deren verspielter und manchmal verwirrender vielfalt trug das aufeinandertreffen von historismus und jugendstil anfang des 20 jahrhunderts bei so entstanden epochenübergreifende kunstwerke wie die clessinsche apotheke der gasthof lingg oder das mittelalterliche haus unterberger mit seinem fachwerkerker von 1904 wo sie gerade in der marktgasse sind kommen sie daran natürlich

burgen tÜrme und tore wenn der wind um die burgzinnen streicht erzählt er wehmütig vom lauf der zeiten auf drei hügeln rund um feldkirch erhebt sich noch heute historisches gemäuer in verblüffend gutem erhaltungszustand doch auch die relikte der mittelalterlichen befestigungsanlagen in der stadt insbesondere die vier mächtigen wehrtürme und die beiden stadttore weiten den blick für vergängliches und ewiggültiges vor unserem inneren auge putzt sich das burgfräulein sein edles näschen zwischen immer kalten mauern ziehen die wagen der salzhändler durchs churer tor in die schweiz schüttet ein stadtbewohner den nachttopf durchs fenster in den entenbach der hat die alten geschichten noch längst nicht weggespült schattenburg  f als wahrzeichen der stadt thront die schattenburg über feldkirch hier hatten die montforter grafen im hochmittelalter ihren stammsitz um 1265 entstand der bergfried wenig später der palas also das

s 41 buchstäblich im sande verliefen seitdem ist die kirche ein einzigartiger kunstraum mit wechselnden ausstellungen frauenkirche churer tor n wenn man die pest überstanden hat kann man aus dankbarkeit schon mal eine kirche bauen so entstand jedenfalls die frauenkirche deren spätgotisches langhaus 1473 vollendet wurde mit dem churer tor bildet sie ein malerisches ensemble in dem sich die weltliche befestigungsanlage mit der sehnsucht nach transzendenz verbindet heiligkreuzkapelle e von der kleinen kapelle in diesem romantischen winkel geht ein besonderer zauber aus man hält inne auf dem weg von der vielstimmigkeit der stadt in die tosende illschlucht und beobachtet gebannt wie die sonnenstrahlen durch die bunten scheiben tropfen und die 1992 freigelegten spätgotischen wandfresken in überirdisches licht tauchen kapuzinerkirche  o auf das jahr 1602 geht die gründung des klosters zurück dem der promovierte jurist und spätere heilige fidelis von

43 44 46 a 47 vorarlberghalle rdetzbn 45 e 49 50 w n ei 3 b er ggerg se as wildpark ardetzenberg 15 gehminuten q r n ze et d ar gtunnel se as tr gs r be els himm ge stie busplatz 34 h ir h sc ka h j ch ur s s a tr slre in e t r ie -v te zusern -k te r c ta h s il ig o e 56 t li e d 31 u ze 9 13 e 20 t o e ss ga ld fe en h -w 28 uhrganig re 40 d landeskonservatorium p 39 19 altes hallenbad 32 22 pulverturm ic ozgtua -h lfiln 54 h jo an 33 p a se as r r sg 14 h g Ü au jo ill m gh 55 29 35 36 s c h 58 z at pl kt ar a wasserturm v h m 38 k se 37 57 24 15 17 se as kreu z g os 5 e ortgasse hl s 6 n tor 4 tf mon sc e er er ur ch e ss ra

stadtmarketing und tourismus feldkirch gmbh montfortplatz 1 6800 feldkirch Österreich t 0043 5522 7346 7 tourismus@feldkirch.at Öffnungszeiten mo bis fr 9 – 18 uhr sa 9 – 12 uhr