Ride BMC 2017 von BMC Switzerland

Weitere BMC Switzerland Kataloge | Ride BMC 2017 | 45 Seiten | 2016-11-28

Werbung

Seite 15 von Ride BMC 2017

innovation kann man mutter natur überlisten sollen wir ihn meiden oder suchen lieben oder hassen unser verhältnis zum wind ist wirklich ambivalent hier in der schweiz spielen wir tag für tag das gleiche spiel auf dem weg zur arbeit bieten wir dem gegenwind tapfer die stirn nehmen ihm angriffsfläche in dem wir uns tiefer und tiefer aufs rad kauern und freuen uns schon auf den rückenwind der uns auf dem heimweg erwartet – doch ganz entziehen können wir uns seinem einfluss nie genau aus diesem grund entwickeln wir radikale rohrformen mit aerodynamischen vorteilen um mutter natur und ihre macht die sie auf uns radfahrer ausübt auszutricksen im jahr 2002 machten sich unsere ingenieure zum ersten mal daran ein spezifisches zeitfahrrad mit dem anspruch zu entwickeln alles bisher dagewesene in den schatten zu stellen jede facette der aerodynamik wurde genauestens unter die lupe genommen um ein umfassendes verständnis der materie zu gewinnen segeln formel 1 racing flugzeugbau rennrodeln kitesurfing golfbälle – die liste liesse sich endlos fortsetzen jedes erdenkliche gefährt das in irgendeiner form mit wind in berührung kommt wurde von den bmc ingenieuren akribisch studiert und dennoch hat unsere anfängliche forschungsarbeit deutlich gemacht die modifizierung eines bikes hinsichtlich seiner aero-eigenschaften stellte eine weit grössere herausforderung dar als angenommen je mehr erkenntnisse wir gewannen desto schwieriger schien es uns doch nach zwei jahren intensiver forschungsarbeit waren wir uns zumindest in einem punkt sicher die einzigartige kombination aus fahrer und bike war entscheidend aerodynamische effizienz hängt nicht allein von der form des bikes ab weit mehr faktoren spielen hierbei eine rolle nämlich vor allem der individualisierungsgrad des bikes – das eigentlich nur verlängerung des fahrers ist fahrer und bike müssen als homogene einheit gesehen werden die ursprüngliche timemachine tt01 war so bahnbrechend dass sie noch jahre nach ihrem launch im mittelpunkt der jagd nach marginalen vorteilen in form von sekundenbruchteilen stand 30 2004 kommt die timemachine tt01 auf den markt das fortschrittlichste aero-zeitfahrrad das die welt je gesehen hatte wurde – wie könnte es anders sein – in der schweiz auf bestellung gefertigt jedes modell wurde von grund auf entwickelt mit eigener aerodynamik-technologie und massangepassten sitzpositionslösungen für den fahrer technologien die denen der restlichen branche um lichtjahre voraus waren und die in der zukunft wieder und wieder kopiert werden sollten die tatsache dass der fahrer für 70 – 80 des gesamtluftwiderstandes verantwortlich ist war kein geheimnis doch aufgrund der komplexität wurde dieser umstand von anderen rahmenentwicklern nahezu ignoriert die timemachine tt01 war vollkommen auf geschwindigkeit ausgelegt und mit ihr hielten hinge-forks und integrierte cockpits einzug in die branche was dem kernpunkt des konzeptes geschuldet war die fahrerposition nun endlich als ebenso wichtig für die aerodynamik-performance anzusehen wie das design der rohrformen bereits zu zeiten als der timemachine tt01 rahmen noch per hand nach individuellen vorgaben gefertigt wurde war der qualitätsstandard enorm hoch und die bmc aerodynamik siegesformel wurde festgelegt aerodynamische rahmenformen aerodynamische und nachhaltige sitzpositionen erfolg eine gleichung die auch noch jahre später bestand haben sollte andreas raelert bei seinem weltrekord 2009 © sebastian kuhn “ aerodynamische effizienz hängt nicht allein von der form des bikes ab weit mehr faktoren spielen hierbei eine rolle nämlich vor allem der individualisierungsgrad des bikes – das eigentlich nur verlängerung des fahrers ist fahrer und bike müssen als homogene einheit gesehen werden ” 31