Elektrik, Kommunikation, Navigation, HiFi 2008 von Allroundmarin Deutschland

Weitere Allroundmarin Deutschland Kataloge | Elektrik, Kommunikation, Navigation, HiFi 2008 | 68 Seiten | 2008-08-07

Werbung

Seite 30 von Elektrik, Kommunikation, Navigation, HiFi 2008

30 batterien sie haben eine ruhespannung von 12,8 volt die elektroden batterieplatten bestehen aus blei mit großer oberfläche bleischwamm als negative elektrode und bleidioxid als positive elektrode bei der entladung wird die schwefelsäure an den negativen und positiven batterieplatten verbraucht dabei erfolgt unter stromfluss eine chemische umwandlung zu bleisulfat und wasser gleichzeitig sinkt die ruhespannung auf 11,7 volt die negativen und positiven batterieplatten sind jetzt mit einer bleisulfatschicht überzogen behalten aber ihre stromleitenden eigenschaften sodass beim anschließenden ladevorgang die obigen vorgänge wieder umgekehrt werden um das bei der entladung entstandene bleisulfat pbso4 vollständig wieder in den negativen bleischwamm pb und in bleidioxid pbo2 in den positiven platten umzuwandeln ist eine ladung von mindestens 12 stunden mit einem geeigneten ladegerät oder einem leistungsstarken solarpaneelen erforderlich unzureichend geladene oder tiefentladene batterien führen bis zum totalschaden unzureichende ladezeit defektes oder ungeeignetes ladegerät siehe kennlinie zu viele oder nachträglich eingesetzte elektrische verbraucher usw verursachen schäden und kontinuierlichen leistungsverlust einer batterie bis zum totalschaden die batterieplatten sulfatieren es bilden sich kristalle an den platten tiefentladungen einer batterie verursachen in erster linie nicht ausgeschaltete verbraucher auch sog stille verbraucher solche im milliampère-bereich wie uhr kontrolllichter led usw.tiefentladene batterien können gefrieren gefrorene batterien dürfen nicht geladen werden solche batterien müssen ausgetauscht werden weil die platten durch haarrisse beschädigt wurden durch schlammbildung am boden älterer batterien kann es durch kurzschluss der platten zum plötzlichen ausfall kommen auch wenn die batterieprüfung kurz zuvor einwandfreie ergebnisse geliefert hat der einsatz von batterien im motorraum ist zu vermeiden ab ca 50°c nimmt eine batterie wenig bis keine ladung mehr an ergebnis tiefentladung durch einsatz von verbrauchern möglich laufende kontrolle durch voltmeter sehr empfehlenswert beispiel stille verbraucher können eine stromaufnahme von ca 55 milliampère haben das bedeutet dass an einem tag ca 1,32 ah aus der batterie entnommen werden eine vollgeladene 75 ah batterie ist somit nach rd 2 monaten restlos entladen im tiefentladenen zustand verlieren die batterieelektroden zumindest teilweise ihre stromleitenden eigenschaften wodurch eine wiederaufladung nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr möglich ist dies trifft bei batterien mit flüssiger säure bereits nach ca 1 tag zu bei gel oder batterien mit glasfiberseparatoren nach ca 3-4 wochen als folge einer solchen schädigung kann nach eventueller wiederaufladung nur mehr ein bruchteil der theoretisch entnehmbaren kapazität wieder entnommen werden oder die batterie ist bereits durch einen kurzschluss in einer der batteriezellen zerstört wie überprüft man den ladezustand einer batterie?der ladezustand einer batterie lässt sich mit einem säureheber oder bei verschlossenen batterien durch genaue spannungsmessungen feststellen ermittlung des ladezustandes mit einem säureheber gemessen bei 25°c volle batterie halbvolle batterie leere batterie ermittlung des ladezustandes durch spannungsmessung bei 25°c volle batterie halbvolle batterie ¼ volle batterie tiefentladene batterie 1,28 kg/l säuredichte 1,20 kg/l säuredichte 1,10 kg/l säuredichte 12,7 volt 100 12,3 volt 50 12,1 volt 25 -10,0 volt werden spannungsmessungen an 24 volt anlagen vorgenommen gelten die doppelten werte um genaue daten zu erhalten sollte vor einer spannungsmessung die batterie über einen längeren zeitraum nicht beansprucht worden sein ca 10-12 stunden megapulse der jungbrunnen für ihre batterie dieses neuartige instrument verhindert weitgehend die alterssulfatierung ihrer batterie bzw baut bestehende sulfatbildungen weitgehend ab nähere angaben finden sie unter megapulse in diesem katalog batterieschaltungen parallelschaltung bei dieser schaltung werden die pluspole miteinander sowie die minuspole miteinander verbunden die spannung verändert sich nicht die kapazitäten der einzelnen batterien werden addiert beispiel zwei 80 ah/12 volt batterien werden in parallelschaltung zu 12 volt 160 ah ­ ­ 12 volt 80 ah 12 volt 80 ah reihenschaltung bei der reihenschaltung wird der pluspol der einen batterie an den minuspol der anderen batterie angeschlossen die spannung der einzelnen batterien wird addiert die kapazität bleibt unverändert ­ ­ beispiel zwei 80 ah/12 volt batterien werden in reihenschaltung zu 24 volt 80 ah batterien 12 volt 80 ah 12 volt 80 ah beispiel drei 80 ah/12 volt batterien werden in reihenschaltung zu 36 volt 80 ah batterien ­ ­ ­ 12 volt 80 ah beispiel vier 80 ah/12 volt batterien werden in reihenschaltung zu 48 volt 80 ah batterien ­ 12 volt 80 ah 12 volt 80 ah ­ ­ ­ 12 volt 80 ah 12 volt 80 ah 12 volt 80 ah 12 volt 80 ah