Softskills 2011/2012 von Academy of Finance Bonn

Weitere Academy of Finance Bonn Kataloge | Softskills 2011/2012 | 106 Seiten | 2011-09-14

Werbung

Seite 24 von Softskills 2011/2012

expertenseminare fÜr banken finanzdienstleister und immobilienwirtschaft titel schwerpunkte telefontraining besser telefonieren warum kommunikation am telefon standards für in und outbound gespräche professionell entgegennehmen termine und produkte am telefon verkaufen erhältlich voraussichtlich ab 3 quartal 2011 genereller Überblick über die marisk und deren einordnung das wbt vermittelt ein praktisches training im umgang mit beschwerden anhand alltagsrelevanter gesprächssituationen mitarbeiter werden im umgang mit beschwerden sensibilisiert und die individuellen kompetenzen der mitarbeiter im umgang mit kundenbeschwerden werden gefördert basiswissen marisk beschwerdemanagement sicherheitsthemen geldwäsche-prävention grundlagenvermittlung auffrischung zielgruppenspezifische behandlung von fragen z b identifizierung und legitimationsprüfung konten-screening gefährdungsanalyse erkennen von verdachtsfällen sanktionen mit aktuellen gesetzestexten das wbt beinhaltet die module einführungsmodul modul für firmenkundenberater modul für privatkundenberater modul für kassenmitarbeiter modul für geschäftsstellenmitarbeiter modul für revisoren modul für stabsbereiche modul finanzbetrug zur vor und nachbereitung von folgeschulungen ziele und inhalte der uvv kassen sicherheitsvorkehrungen verhalten vor während und nach einem Überfall alarmeinrichtungen täterbeschreibung pflichten von mitarbeitern und führungskräften erste hilfe vorbeugender brandschutz büro und bildschirmarbeit fahrzeuge elektrische anlagen und betriebsmittel gefahrstoffe gefstoffvo sicherheitskennzeichnungen haustechnik tätigkeiten im casino lager/archive zielgruppenspezifische vermittlung relevanter unterweisungen relevanz anwendungsgebiete verantwortlichkeiten verpflichtung zum datenschutz die sieben goldenen regeln umgang mit kundendaten vertrauen der kunden und verantwortlichkeit des mitarbeiters risikomanagement am beispiel der schufa auslagerung von bankgeschäften auskunftspflichten internet und e-mail-nutzung sicher arbeiten in der geschäftsstelle uvv kassen grundsätze der prävention datenschutz für finanzdienstleister führungswissen und softskills gleichbehandlung im berufsalltag stilsicher auftreten ziel des agg anwendungsbereiche benachteiligungstatbestände und -merkmale rechtfertigungsmöglichkeiten rechtsfolgen pflichten der arbeitnehmer und arbeitgeber lernerfolgskontrolle mit zertifikat arbeitsleben für neueinsteiger Überzeugender auftritt kleidung haare makeup farben und ihre wirkung körpersprache grüßen begrüßen und verabschieden unzumutbarkeiten allgemeinwissen und small talk sprache und dialekt richtig telefonieren basics essen und trinken in der kantine und im restaurant ethnomarketing alle preise zzgl gesetzlicher mehrwertsteuer preisänderungen vorbehalten 24 buchungshotline 0228 81 92-221